Linear Motioneering

Linearaktuatoren mit Online-Tool

Thomson hat ein neues Linear-Motioneering-Onlinetool veröffentlicht, das Konstrukteure dabei unterstützt, elektrische Linearaktuatoren zu dimensionieren und anschließend direkt auszuwählen.

Thomson erweitert sein Aktuatorenprogramm kontinuierlich. © Thomson

Das Tool umfasst einen interaktiven Fragenkatalog, der zunächst mit der Analyse der Antriebsanforderungen beginnt und dann zur passenden Aktuator-Lösung führt. „Angesichts des spezifischen Designs unserer Elektro-Linearaktuatoren kommt es gelegentlich vor, dass diese für die bestimmte Anwendung nicht ideal geeignet sind, wenn beispielsweise ein Benutzer das Produkt ohne die Unterstützung unserer Applikationsingenieure auswählt“,berichtet Håkan Persson, Product Line Director für Thomson Linearaktuatoren. „Lediglich von einem Datenblatt ausgehend, gelangt man zwar nah an die passende Lösung, wird aber der Kontext einiger grundlegender Anwendungsparameter ignoriert, kann es schnell zu einem kostspieligen Fehlkauf kommen. Unsere Applikationsingenieure sind darin geschult, die richtigen Fragen für eine optimierte Auswahl zu stellen und stehen gerne beratend zur Seite. Viele Konstrukteure möchten jedoch lieber eigenständig vorgehen. Selbstverständlich respektieren wir diesem Wunsch und haben deshalb unser Linear Motioneering-Tool entwickelt, um sie dabei zu unterstützen.“

Schritt für Schritt durch den Dimensionierungsvorgang
Das Auswahltool führt den Anwender Schritt für Schritt durch den Dimensionierungsvorgang eines elektrischen Linearaktuators, entsprechend seines Anwendungsfalls. Dabei werden dieselben Fragen zu den mechanischen, elektrischen und steuerungstechnischen Anforderungen gestellt, die ein Thomson-Applikationsingenieur stellen würde. Während der Anwender den Fragebogen durcharbeitet, werden Hilfe-Schaltflächen mit ergänzenden Informationen sowie Tutorials und Videos angezeigt. Beispielsweise führt die Hilfe-Schaltfläche im Bereich der Umgebungsbedingungen zu einem Tutorial, das die verschiedenen Schutzarten (IP) erläutert.

Anzeige

Nachdem Anwender ihr Produkt ausgewählt haben, können sie auf eine Seite navigieren, die Ihnen den Zugriff auf CAD-Modelle, technische Dokumente, Vorab-Preise und Lieferzeiten bietet. Neben Systementwicklern können auch Distributoren, Maschinenbauer und Endanwender das Tool nutzen, um Teile zum Austausch oder Ersatz auszuwählen.

Das Linear-Motioneering-Tool ist modular aufgebaut, so dass es gemäß des aktuellen Thomson-Produktangebotes weiterentwickelt werden kann. Das Unternehmen erweitert sein Aktuatorenprogramm kontinuierlich um neue Leistungsmerkmale wie zuletzt die integrierte Intelligenz und Konnektivität. Die Kunden können somit die neuesten technologischen Fortschritte bestmöglich ausnutzen. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Neuer Markenauftritt

Aus SKF wird Ewellix

Nach fünfzig Jahren als Teil der SKF-Gruppe wurde SKF Motion Technologies (SMT) im Dezember 2018 durch Triton Partners übernommen. Jetzt präsentieren die Lineartechnikspezialisten ihren neuen Markenauftritt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lineartechnik

SMT mit neuer Marke

Nach der Übernahme durch Triton Partners im Dezember 2018 werden wird SKF Motion Technologies (SMT) den neuen Namen und Markenauftritt vorstellen. Mit dem Liftkit und Slidekit hat SMT neue Cobot-Features im Portfolio.

mehr...

Hubsäule geht in Serie

Erfolgreicher Start

Die neue Generation der Industriehubsäule Hexalift von Baumeister & Schack ist nun in Serie. Eine neu entwickelte Aluminium- Kopfplatte mit geänderter, variabler Kabelführung und steckbarem Anschlusskabel inklusive Zugentlastung ersetzt die...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lineartechnik

Rund um die Kugel

Auf der Motek legt Rodriguez erneut den Schwerpunkt auf sein Sortiment in der Lineartechnik, unter anderem auf Kugelgewindetriebe und Kugelrollen. Das Unternehmen liefert Kugelgewindetriebe in metrischen und zölligen Abmessungen der gängigen Normen.

mehr...

Transfersysteme

Elektrische Hub-Quer-Einheit

Schnaithmann hat als ersten Schritt auf dem Weg zum vollelektrischen Transfersystem eine rein elektrisch betriebene Hub-Quer-Einheit (eHQE) entwickelt. In der elektrischen Version kommen für Kettenantrieb und Hub zwei EC-Getriebemotoren zum Einsatz.

mehr...