Langhub-Linearachsen

Langläufer mit Sprinterqualität

Langhub-Linearachsen. Die Realisierung einachsiger Positioniersysteme gehört zu den häufigsten Automatisierungsaufgaben in der Montage-, Handhabungs- und Verpackungstechnik. Taktgeber sind in vielen Fällen die Linearmotor-Module und -Achsen der Produktfamilie Highdynamic von Jung.

Die hochdynamischen HA01-Langhub-Linearachsen eignen sich für den Langzeit-Einsatz in Einachs-Anwendungen sowie in Flächen- und Raumportalen mit größeren Aktionsdistanzen. (Bild: Jung)

Die Linearachsen sind schnell, spurten mit Beschleunigungen bis 150 Meter pro Qaudratsekunde und bringen es – ohne zusätzliche Schmierung – auf Laufleistungen bis 100.000 Kilometer. In rasant taktenden Einachs-Positioniersystemen vollautomatischer Montage-, Handling- und Verpackungslinien wollen sie als Fire-and-Forget-Lösungen überzeugen, die den Wartungsaufwand senken und die Prozesssicherheit maximieren. Dank ihres Hubweges bis 1.690 Millimeter, der hohen Beschleunigung sowie Spitzengeschwindigkeiten von fünf Meter pro Sekunde sind die in drei Baugrößen lieferbaren HA01-Achsen eine Option für die Realisierung schnell taktender Langhub-Anwendungen. Ihre Wiederholgenauigkeit liegt serienmäßig bei plus/minus 0,05 Millimeter.

Eine HA01-Achse besteht stets aus einem tubularen Linearmotor, einer Führungsschiene und einem kompakten Schlittenkörper mit zwei Führungswagen. Dabei handelt es sich um streng auf Masseoptimierung getrimmte Einheiten mit kurzer Bauform, schmalem Schlittenkörper und einer einzelnen Präzisionsschiene aus gehärtetem Stahl. Von außen nicht sichtbar ist, dass sich die Wälzkörper in den beiden Kugelumlaufwagen in einer „mitlaufenden Schmierung“ bewegen, weshalb die Achsen keine zusätzliche Schmierstoff-Versorgung benötigen und auch sonst wartungsfrei arbeiten. Trotz der Einschienen-Bauweise ist das System biege- und verdrehsteif und erzielt respektable Lastmomente sowie Spitzenvorschubkräfte bis 585 Newton.

Anzeige

Die Achsen sind mit Einkabel-Technologie ausgestattet; sowohl die Leistungsversorgung für ihren Servoantrieb als auch die Signalführung für ihre Wegemess-Sensorik erfolgen über ein einziges bewegtes Kabel. Für die Langlaufsprinter verarbeitet Jung in der hauseigenen Kabelkonfektionierung nur Halbzeuge, die eine Haltbarkeit von mindestens zehn Millionen Bewegungszyklen über den gesamten Hubweg – also hin und zurück – aufweisen. Jung fertigt daraus just-in-time bis zu 30 Meter lange schlepptaugliche Longlife-Kabelsätze nach Kundenwunsch.

Abgesehen von den drei Größen dieser Highdynamic- Langhub-Linearachsen mit Bau- und Schlittenbreiten von 44, 60 und 70 Millimeter haben Konstrukteure eine Auswahl an Optionen, mit denen sich die Langlaufsprinter auf den konkreten Anwendungsfall abstimmen lassen. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Kegelradgetriebe

Für das Elektro-FFZ

Für elektrisch betriebene Flurförderzeuge hat ABM Greiffenberger das Kegelradgetriebe TDB230/254 Kombi entwickelt. Es lässt sich in bestehende Fahrzeugreihen integrieren. Die merkmale: hohe Drehmomente, große Laufruhe, lange Lebensdauer.

mehr...

Spielfreie Servokupplungen

Variabel gekuppelt

Mayr Antriebstechnik bietet mit seinen Kupplungen und Bremsen Komplettlösungen für den Schutz von Werkzeugmaschinen und Bearbeitungszentren. Die spielfreien Servokupplungen sollen dabei für eine sichere Verbindung zwischen den Wellen sorgen.

mehr...

Antriebstechnik

Radantrieb mit E-Motor

Der 605WE-Radantrieb von Bonfiglioli wurde in enger Zusammenarbeit mit einem Kunden speziell für eine neue Hybrid-Arbeitsbühne entwickelt. Es handelt sich um ein dreistufiges Getriebe mit einem vollintegrierten Drei-Kilowatt-Elektromotor und einer...

mehr...

Bremsen

Spielfrei und federbelastet

Nexen präsentiert eine Produktfamilie spielfreier federbelasteter Bremsen (ZSE, Zero-Backlash Spring Engaged Brake). Die pneumatisch gelösten Bremsen der Serie ZSE sind für den Einsatz bei hohen Drehzahlen und Drehmomenten geeignet.

mehr...