Kurvengängige Ketten für effiziente Warenlager

Nahtlos in die Kurve

Industrieunternehmen führen auf ihren Webseiten Onlineshops ein und auch der Onlineversand-Handel für Consumer-Artikel wächst. Die elektronischen Geschäftsbeziehungen benötigen hocheffiziente Logistik- und Materialflusssysteme für die schnellen Auslieferungen. Tsubaki-Rollenketten machen da auch vor den Kurven nicht Halt.

Mit den kurvengängigen Ketten von Tsubaki lassen sich schnelle Richtungswechsel in Warenlagern realisieren. (Bild: Tsubaki)

Immer mehr Onlineshops in Industrie und Handel sorgen für einen zunehmenden Bedarf an hocheffizienten Warenlagern. Oft werden in deren Förderlinien aus Rollen und Bändern bestehende Führungssysteme eingesetzt, die über Ketten geführt oder angetrieben werden. Diese befördern die Waren in der Regel nicht nur in eine Richtung, sondern führen auch nahtlos Richtungswechsel durch. Tsubaki bietet hierfür kurvengängige Rollenketten, die mühelos durch die Kurve führen.

Diese werden wie Standardrollenketten nach den Grundmaßen der DIN gefertigt. Die Kurven-Gängigkeit wird durch ein vergrößertes Gelenkspiel realisiert. Dazu werden die Bolzen oder Buchsen mit einem höheren Spiel von Innen- zu Außenlasche ausgelegt. Umgesetzt wird das durch reduzierte Bolzendurchmesser und ballig ausgeführte Kettengelenkbauteile. Die weiteren Standardmaße wie Kettenteilung, Rollendurchmesser und innere Breite bleiben nach DIN bestehen, so dass Standardkettenräder problemlos eingesetzt werden können. Wie bei einer Standardkette ist auch hier grundsätzlich darauf zu achten, dass die kurvengängige Kette mittig in die Kettenradspur einläuft.

Anzeige

Je nach Einsatzfall bietet der Hersteller eine kurvengängige Standardkette aus Karbonstahl, eine wartungsfreie Ausführung sowie eine mit erhöhtem Korrosionsschutz beschichtete oder Edelstahlvariante. Mittels Anbaubauteilen lässt sich das Einsatzspektrum erweitern. Neben dem Einsatz in der Logistik eignen sich die Seitenbogenketten für die Herstellung und Reinigung in Hängeförderlinien der Textil-, Verpackungs- und Lebensmittelindustrie. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebselemente

Läuft und läuft und läuft

In der Automobilmontage werden rund um die Uhr Karosseriekomponenten mit Zubehörteilen versehen. Ausfallzeiten können die Produktion einer Fertigungslinie zum Erliegen bringen. Um das zu vermeiden, müssen Maschinenkomponenten langfristig zuverlässig...

mehr...
Anzeige

Euroblech 2018

Materialfluss in der Blechbearbeitung

Unter dem Leitsatz „we make material flow“ präsentiert sich Remmert auf der Euroblech. Neben bewährten Lösungen zeigt der Automations- und Lager-Systeme-Hersteller Konzepte zur Materialflussoptimierung und Produktivitätssteigerung.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Transportroboter

Omron-Roboter düst durch Škoda-Werk

Der autonome Roboter von Omron soll dazu beitragen, die Arbeitssicherheit im Škoda-Werk in Vrchlabí kontinuierlich zu steigern und Arbeitsrisiken zu minimieren. Er erkennt Menschen, die seinen Weg kreuzen, ebenso wie andere Fahrzeuge oder...

mehr...

Montageversorgung

Optimierter Milkrun

Für den Landmaschinenhersteller Claas realisierte die französische Viastore-Landesgesellschaft ein automatisches Kleinteilelager (AKL) in Le Mans. Dort entwickeln und bauen 900 Mitarbeiter täglich etwa 55 Traktoren.

mehr...