Antriebstechnik

Technik für Simulator

In Stuttgart erforschen das Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen (IVK) der Universität Stuttgart und das Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart (FKFS), wie unterschiedliche Autofahrer auf Assistenzsysteme reagieren. Es sei der europaweit größte Fahrsimulator, mit dem die Spezialisten hier arbeiten.

Für ihn lieferte Bosch Rexroth Antriebs- und Steuerungstechnik, die Bewegungen in acht Richtungen und damit ein realistisches Fahrgefühl erzeugt. In dem Simulator sind Testreihen mit identischen Situationen möglich. Der Testfahrer steigt hierzu in das auf einer Plattform montierte Fahrzeug ein. Statt mit Motor und Rädern ist die Karosserie unter der Motorhaube gefüllt mit Elektronik. Dann senkt sich eine Kuppel ab und versetzt den Fahrer mit einer 360-Grad-Videoprojektion in eine andere Umgebung. Beim Tritt auf das Gaspedal drückt ihn die vermeintliche Beschleunigung in den Sitz, beim Bremsen zieht ihn die Fliehkraft nach vorn. Von außen betrachtet fährt die Kuppel auf Schienen gerade einmal zehn Meter hin und her. Gleichzeitig neigen sechs Teleskopbeine, ein so genannter Hexapod, die Plattform in unterschiedlichste Winkel. Damit ein realistisches Fahrgefühl entsteht, müssen Projektion und Bewegungen perfekt übereinstimmen. Das Antriebs- und Steuerungssystem von Bosch Rexroth setzt die Bildinformationen in weniger als 30 Millisekunden in passende Bewegungen um. Zum Vergleich: Ein Wimpernschlag dauert im Schnitt 150 Millisekunden. Seit Mitte der 1980er-Jahre hat Bosch Rexroth die Technik für den Simulator kontinuierlich weiterentwickelt; anfangs war jeder Simulator ein Unikat, inzwischen hat das Unternehmen einen Baukasten mit elektrischen und hydraulischen Antrieben sowie einer Hochleistungssteuerung samt Software erstellt. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Außenläufermotor

Motor für FTS

Maccon hat die XR-15-Familie flacher bürstenloser DC-Motoren als Außenläufer vorgestellt. Diese Serie des englischen Herstellers Printed Motor Works hat eine kurze axiale Länge und eignet sich für enge Bauräume.

mehr...

Metallbalgkupplung

Blindmontage

Moderne Konstruktionen werden immer aufwendiger und müssen zugleich platzsparend konzipiert werden. So bleibt für viele Teile des Antriebsstranges als letzte Möglichkeit zur Integration nur noch die Blindmontage.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Elektrische Antriebe

Lenken im Schmalgang

Bonfiglioli hat elektrische Antriebe für moderne intralogistische Prozesse vorgestellt. Hierzu gehören auch Leerlauflenksysteme der Baureihe 601W0E, die typischerweise im Heck von Drei- und Vier-Rad-Gegengewichtsgabelstaplern eingesetzt werden.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

FTS-Antriebe

Die Kompakten

In der Intralogistik sind fahrerlose Transportsysteme (FTS) längst etabliert. Sie transportieren diverse Güter mit verschiedenen Gewichten. Hierfür müssen die Radantriebe und auch die Antriebe für Hubvorrichtungen oder Einrichtungen zur...

mehr...

Management

Neue Geschäftsführung bei Kabelschlepp

Zum 1. Juli hat Henning Preis (49) als President & CEO die Geschäftsführung von Tsubaki Kabelschlepp und Kabelschlepp-Hünsborn übernommen. Zeitgleich wurde Michael Diebel (53) zum weiteren Geschäftsführer (COO) Kabelschlepp-Hünsborn berufen.

mehr...