Ab ins All

Faulhaber hilft bei Raketen-Rekordversuch

Die Studenten der Abteilung Delft Aerospace Rocket Engineering (Dare) der Technischen Universität Delft (Niederlande) wollen mit ihrer Stratos III am 24. Juli den europäischen Höhenrekord zurückerobern für Raketen zurückerobern. Mit an Bord: Ein bürstenloser DC-Servomotor von Faulhaber.

Dare-Teammitglied Casper van Lierop (links) und Faulhaber-Experte Arjan Bos mit der fast fertigen Stratos-III-Rakete. © Faulhaber

Die Studenten werden im südspanischen El Arenosillo ihre Feststoffrakete Stratos III in den Orbit schießen. Sie haben dabei nicht nur die Rakete selbst entwickelt, sondern auch den Treibstoff. Er besteht aus einer Mischung aus Paraffinwachs, Aluminiumpulver und dem Zuckeraustauschstoff Sorbit. Der für die Verbrennung nötige Sauerstoff wird in Form von Distickstoffmonoxid (N2O, auch als Lachgas bekannt) zugeführt. Wenn der Treibstoff verbrannt ist, verbleibt ein kleiner Rest N2O im Tank zurück. Würde es nun in die Brennkammer gelangen, könnte das Triebwerk zerstört und die Rakete beschädigt werden. Deshalb wird die Zuleitung nach dem Abbrennen sofort mit einem Ventil verschlossen. Dessen Antrieb besteht aus einem bürstenlosen DC-Servomotor der Serie 4490…BS von Faulhaber, der mit einem analogen Hall-Sensor K1155, einem Getriebe der Reihe 38A sowie einem Controller der Reihe MCBL3006 S RS ausgestattet ist.

„Wir haben sehr wenig Platz in der Rakete, der Antrieb muss also möglichst klein und leicht, aber zugleich sehr stark und absolut zuverlässig sein. Außerdem muss er die heftige Erschütterung beim Start überstehen, nachdem er das Ventil in weniger als einer halben Sekunde geöffnet hat“, erläutert Jesse Hummel, Team Manager von Stratos III. „Wir haben uns intensiv nach verfügbaren Motoren für diese Aufgabe umgeschaut. Das Modell von Faulhaber war das einzige, das hineinpasst und genügend Drehmoment liefert.“ Der Durchmesser der 8,2 Meter langen Rakete beträgt nur 28 Zentimeter.

Anzeige
Der Faulhaber-Motor (schwarzer Zylinder) dient als Antrieb des Ventils, das die Zufuhr des Oxidationsmittels regelt. © Faulhaber

Dare hatte im Oktober 2015 seine Rakete Stratos II+ auf eine Höhe von 21,5 Kilometer geschossen und damit einen neuen europäischen Höhenrekord für die Amateur-Raumfahrt aufgestellt. Inzwischen wurde dieser jedoch von einer Rakete der Universität Stuttgart gebrochen und steht seitdem bei 32,3 Kilometer. Stratos III ein gutes Stück über diese Höhe hinaus gelangen. Zugleich wird der Rekordversuch genutzt, um mit verschiedenen Instrumenten an Bord der Raketenkapsel Daten für die Atmosphärenforschung zu sammeln. Die Kapsel soll von Fallschirmen gebremst ins Meer fallen und von dort geborgen werden. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Antriebstechnik

Mini-Servoregler für Roboter

Maccon hat die die Everest-Familie von Kleinst-Servoreglern für bürstenlose Motoren mit Leistungen bis fünf Kilowatt vorgestellt. Der neue Servoregler des spanischen Herstellers Ingenia ist 42 mal 30 mal 22 Millimeter groß und wiegt 20 Gramm.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...