Fabrikplanung für Aesculap

Bauen auf der Unform

Im Rahmen eines Investitionsprogramms schafft die Aesculap die Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft in Tuttlingen. Für die Planung und Umsetzung der Neuausrichtung, in deren Zusammenhang zwei neue Fabriken gebaut wurden, wurde Ingenics ins Boot geholt. Das erste neue Werk wurde bereits im vergangenen Frühjahr eröffnet, im Dezember 2014 konnte die Innovation Factory fertig gestellt werden; im Frühjahr folgt die offizielle Einweihung.

CNC-Fertigung im Obergeschoss: Neues Werk von Aescuap eingeweiht. (Foto: Ingenics)

Aesculap ist ein Hersteller von Medizintechnik und beschäftigt über 10.600 Mitarbeiter, ein Drittel davon in Tuttlingen. Damit ist das Unternehmen, das als Sparte von B. Braun Melsungen zuletzt rund 1,4 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftete, ein wichtiger Arbeitgeber in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg.

Um die stetig zunehmende Nachfrage langfristig bewältigen zu können und Tuttlingen als technologisches Kompetenzzentrum und Produktionsstandort weiter auszubauen, war das größte Einzelinvestitionsvorhaben der Firmengeschichte notwendig.

Angesichts der Komplexität der Neuausrichtung war es unverzichtbar, ein in Standortentwicklung und Fabrikplanung erfahrenes Beratungsunternehmen hinzuzuziehen, um die strukturierte und nachhaltige Entwicklung sicherzustellen.

Für Ingenics standen die Prozesse, die über die Qualität der Produkte, die Stabilität des Systems und die Wirtschaftlichkeit entscheiden, im Vordergrund. Fabrikplanung, Prozessgestaltung und Produktionsphilosophien wurden im Sinne der Lean Production realisiert. Im Zuge der Generalentwicklungs- und Masterplanung wurden die Wertströme in Bezug auf Unternehmensziele, Fertigungs-, Montage- und Logistikkonzepte untersucht. Die wirtschaftlich und energetisch effizienten Gebäudestrukturen und Produktionsprozesse sowie Flächen- und Raumprogramme wurden mit hoher Flexibilität für kommende Veränderungen definiert

Anzeige

Inzwischen wurden die neuen Fabriken – zuerst im vergangenen Frühjahr das 15 Millionen Euro teure Gebäude für technischen Service, Rohstofflager und Entsorgung sowie eine neue Schmiede – eröffnet. Vor wenigen Wochen wurde dann die Innovation Factory, ein Werk für die Fertigung von Motorensystemen und Sterilcontainern, fertiggestellt. Mit einem Investitionsvolumen von insgesamt 50 Millionen Euro handelt es sich um das teuerste Bauprojekt der Firmengeschichte; mit über 15.000 Quadratmetern Produktionsfläche steht in Tuttlingen nun das größte der Aesculap-Werke.

Über die Werksplanung hinaus war Ingenics mit der Auslobung eines Architektenwettbewerbs für die Konzeption der Innovation Factory beauftragt worden. Ingenics unterstützte Aesculap bei diesem Vorhaben bei Wettbewerbsplanung, -vorbereitung und -durchführung. Die Aufgabenstellung des Wettbewerbs sah die Planung des Neubaus in seiner städtebaulichen, gestalterischen, räumlichen und funktionalen Einbindung mit optimaler Flächenausnutzung sowie eine langfristige Campusvision des umliegenden Grundstücks vor. Die besondere Herausforderung für die sieben teilnehmenden Architekturbüros stellte die Unförmigkeit der zu bebauenden Fläche dar, die außerdem durch einen steilen Hang begrenzt war. Unter diesen Prämissen entschied sich das Preisgericht für einen zweistöckigen Entwurf von Wilford Schupp Architekten (Stuttgart), der sich trotz seiner Höhe durch eine vom Hang abfallende Dachlinie gut in das Gelände integriert. Durch das Wagnis, die Decke im Obergeschoss aufzulasten und die CNC-Fertigung ins Obergeschoss zu verlegen, gelang eine kompakte Bauform. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Fabrikationsplanung

Die sieben Rollen des Planers

Plädoyer für Fabrikplanung mit LeidenschaftFabrikplaner sind von der radikalen Neuplanung auf der grünen Wiese bis zur Umgestaltung und Anpassung einzelner Arbeitsplätze verantwortlich für die Veränderung von physischen und organisatorischen...

mehr...
Anzeige

Messen ohne Abschalten?

Sie wollen die wiederkehrende Prüfung elektrischer Anlagen DGUV Vorschrift 3 einhalten. Können aber bei der vorgeschriebenen Isolationswiderstandsmessung nicht abschalten oder müssen dabei hohe Ausfallkosten in Kauf nehmen. Dann sollten Sie permanent überwachen. Wie? Das erfahren Sie hier.

mehr...
Anzeige

Ingenics plant für HAWE-Hydraulik

Bau nach Fertigung

Wenn der Hydraulikhersteller HAWE Hydraulik SE in diesen Wochen die Einweihung seines modernsten Werkes in Kaufbeuren feiert, wird ein Bauvorhaben abgeschlossen, das die technische Unternehmensberatung Ingenics AG seit 2007 begleitet hat.

mehr...