zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Ethernet-Panel

Billiger mit Ethernet

Es gibt eine neue Generation abgesetzter Bedienpanels von Sigmatek. Die Ethernet-Terminals ermöglichen eine vollständig abgesetzte Lösung von HMI und Steuerungsrechner, wobei eine Distanz bis zu 100 Meter überbrückt werden kann. Bei der betriebssystemunabhängigen Übertragungstechnologie werden mit einem einzigen Standard-Ethernet-Kabel die digitalen Signale für den Bildschirm, die Informationen des Touch, USB, Ethernet und serielle Schnittstelle zum abgesetzten Display übertragen. Neben der RJ-45-Schnittstelle besitzen diese Panels standardmäßig einen frontseitigen USB-2.0-Anschluss und einen weiteren auf der Rückseite. Optional ist es zudem möglich, einen Chipkarten- oder RFID-Leser zu integrieren. Da das Ethernet-Kabel eine preiswertere Alternative zu einem DVI-Anschluss ist, benötigen die neuen HMI-Geräte keinen eigenen Prozessor. bw

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

PoBedienpanel

Geschrumpftes Panel

Mit dem C43-XS bedient tci den Bedarf an SPS-Bedienpanels auf kleinstem Raum. Das Touchdisplay ist vollgrafisch und bietet eine Auflösung von 480 mal 272 Pixel. Wie die größeren Sieben-, Zehn- und Zwölf-Zoll-Varianten unterstützt das 4,3-Zoll-System...

mehr...

HMI

Widescreen in klein

Sigmatek erweitert seine kapazitive Touch-Panel-Serie um das ETT 412. Das 4,3-Zoll-HMI eignet sich für einfache Bedien- und Beobachtungsaufgaben auf engem Raum sowie für mobile Anwendungen wie fahrerlose Transportsysteme in der Logistik.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mit speziellem Frequenzumrichter

Mit Extra-Umrichter

Liftket hat einen elektronisch geregelten Elektrokettenzug mit Quick-Stop-Funktion entwickelt. Der Star VFD hält ohne Bremsrampe sofort nach Freigabe des Steuerknopfs an. Lasten können daher in einem Zug auf die gewünschte Höhe gehoben oder...

mehr...