Energieeffiziente Antriebstechnik

Wer bremst, der spart

Die neuen Energiespeicher PMCenergy SD von Pilz sparen bis zu 60 Prozent Energie ein. Dafür wird die bei einem Bremsvorgang entstehende Energie aufgenommen, zwischengespeichert und wieder genutzt – ohne Rückwirkungen für das Stromnetz.

Die neuen Energiespeicher PMCenergy SD sparen in Verbindung mit den Servoverstärkern PMCprotego D und PMCtendo DD5 Energie ein. © Pilz

Weitere Vorteile neben der Energieeinsparung: Die geringe Wärmeentwicklung (Bremsenergie wird nicht mehr als Wärme abgebeben) sorgt für eine längere Lebensdauer der Geräte und da nun kleinere Kühlgeräte ausreichen, spart PMCenergy SD zusätzlich Kosten und Platz im Schaltschrank.

Der Energiespeicher PMCenergy SD ermittelt selbstständig die Höhe der Arbeitsspannung im Zwischenkreis der Servoverstärker. Energie, die die Spannung des Zwischenkreises übersteigt, nimmt PMCenergy SD in Kondensatoren auf. Wird der Pegel unterschritten, speist PMCenergy SD Energie bei Beschleunigungsvorgängen wieder ein und spart damit Energie.

Die Zwischenkreise können einfach miteinander verbunden werden, so dass ein Energiespeicher pro Achsgruppe ausreicht. Somit erhalten Anwender gerade an großen Maschinen und Anlagen mit vielen Achsen eine wirtschaftliche Lösung für den Umgang mit Energie.

Rückwirkungsfrei speichern
Der Energiespeicher nimmt zwar Bremsenergie auf, diese wird jedoch nicht ins Stromnetz zurück gespeist: Da der Energiespeicher keinen direkten Kontakt zum eingangsseitigen Stromnetz hat, bleiben Rückwirkungen für das Netz aus und auch die Netzrückwirkungen des Servoverstärkers werden minimiert.

Anzeige

Mit verschiedenen Modulenmit Leistungsstärken von 1.600 Ws und 3.200 Ws kann das Speichervolumen einfach erweitert werden – je nach Anforderung.Die Energiespeicher PMCenergy SD können mit unterschiedlichen Servoverstärkern PMCprotego D und PMCtendo DD5 betrieben werden. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kegelradgetriebe

Für das Elektro-FFZ

Für elektrisch betriebene Flurförderzeuge hat ABM Greiffenberger das Kegelradgetriebe TDB230/254 Kombi entwickelt. Es lässt sich in bestehende Fahrzeugreihen integrieren. Die merkmale: hohe Drehmomente, große Laufruhe, lange Lebensdauer.

mehr...
Anzeige

Spielfreie Servokupplungen

Variabel gekuppelt

Mayr Antriebstechnik bietet mit seinen Kupplungen und Bremsen Komplettlösungen für den Schutz von Werkzeugmaschinen und Bearbeitungszentren. Die spielfreien Servokupplungen sollen dabei für eine sichere Verbindung zwischen den Wellen sorgen.

mehr...

Antriebstechnik

Radantrieb mit E-Motor

Der 605WE-Radantrieb von Bonfiglioli wurde in enger Zusammenarbeit mit einem Kunden speziell für eine neue Hybrid-Arbeitsbühne entwickelt. Es handelt sich um ein dreistufiges Getriebe mit einem vollintegrierten Drei-Kilowatt-Elektromotor und einer...

mehr...

Bremsen

Spielfrei und federbelastet

Nexen präsentiert eine Produktfamilie spielfreier federbelasteter Bremsen (ZSE, Zero-Backlash Spring Engaged Brake). Die pneumatisch gelösten Bremsen der Serie ZSE sind für den Einsatz bei hohen Drehzahlen und Drehmomenten geeignet.

mehr...

Anwendungslösungen

Doppelt geht auch

Gefran wird auf der SPS IPC Drives mit zwei Ständen vertreten sein. In Halle 4 demonstriert das Unternehmen seine Lösungen für die Antriebstechnik, wie beispielsweise das Applikationsbeispiel Solarpumpe.

mehr...