Energieeffiziente Antriebstechnik

Wer bremst, der spart

Die neuen Energiespeicher PMCenergy SD von Pilz sparen bis zu 60 Prozent Energie ein. Dafür wird die bei einem Bremsvorgang entstehende Energie aufgenommen, zwischengespeichert und wieder genutzt – ohne Rückwirkungen für das Stromnetz.

Die neuen Energiespeicher PMCenergy SD sparen in Verbindung mit den Servoverstärkern PMCprotego D und PMCtendo DD5 Energie ein. © Pilz

Weitere Vorteile neben der Energieeinsparung: Die geringe Wärmeentwicklung (Bremsenergie wird nicht mehr als Wärme abgebeben) sorgt für eine längere Lebensdauer der Geräte und da nun kleinere Kühlgeräte ausreichen, spart PMCenergy SD zusätzlich Kosten und Platz im Schaltschrank.

Der Energiespeicher PMCenergy SD ermittelt selbstständig die Höhe der Arbeitsspannung im Zwischenkreis der Servoverstärker. Energie, die die Spannung des Zwischenkreises übersteigt, nimmt PMCenergy SD in Kondensatoren auf. Wird der Pegel unterschritten, speist PMCenergy SD Energie bei Beschleunigungsvorgängen wieder ein und spart damit Energie.

Die Zwischenkreise können einfach miteinander verbunden werden, so dass ein Energiespeicher pro Achsgruppe ausreicht. Somit erhalten Anwender gerade an großen Maschinen und Anlagen mit vielen Achsen eine wirtschaftliche Lösung für den Umgang mit Energie.

Rückwirkungsfrei speichern
Der Energiespeicher nimmt zwar Bremsenergie auf, diese wird jedoch nicht ins Stromnetz zurück gespeist: Da der Energiespeicher keinen direkten Kontakt zum eingangsseitigen Stromnetz hat, bleiben Rückwirkungen für das Netz aus und auch die Netzrückwirkungen des Servoverstärkers werden minimiert.

Anzeige

Mit verschiedenen Modulenmit Leistungsstärken von 1.600 Ws und 3.200 Ws kann das Speichervolumen einfach erweitert werden – je nach Anforderung.Die Energiespeicher PMCenergy SD können mit unterschiedlichen Servoverstärkern PMCprotego D und PMCtendo DD5 betrieben werden. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Zahnriemen

Noch belastbarer

Mulco erweitert die Hochleistungszahnriemen-Familie „move“ um eine neue Teilung mit 15 Millimeter. Die Endlos-Variante Brecoflex move AT15 ist bereits lieferbar. Wichtigstes Entwicklungsziel bei diesen Ausführungen war eine deutlich gesteigerte...

mehr...
Anzeige

Trommelmotoren

Nudeln am laufenden Band

Fördertechnik-Komponenten von Rulmeca sind bei einem italienischen Pastahersteller im Einsatz. Der Pastahersteller De Cecco in Ortona fertigt in drei Schichten auf zwölf Fertigungslinien rund 400.000 Kilogramm Pasta pro Tag.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Antriebstechnik

Mini-Servoregler für Roboter

Maccon hat die die Everest-Familie von Kleinst-Servoreglern für bürstenlose Motoren mit Leistungen bis fünf Kilowatt vorgestellt. Der neue Servoregler des spanischen Herstellers Ingenia ist 42 mal 30 mal 22 Millimeter groß und wiegt 20 Gramm.

mehr...