Drehmomentmodule

Drehmomentmessung und Antrieb in einem

Promess wird auf der Automatica seine Universellen Drehmomentmodule UDM5 präsentieren. Die Systeme kommen überall dort zum Einsatz, wo der Kunde einen hohen Anspruch an die Genauigkeit bei der Drehmomentmessung bei gleichzeitig hoher mechanischer Belastung stellt.

Universelles Drehmomentmodul für Momente bis 30 Newtonmeter. (Bild: Promess)

Die Universellen Drehmomentmodule vereinen Antrieb und präzise Drehmomentmessung in einem System. Mit den Einheiten werden Winkelpositionen präzise angesteuert, Lastmoment exakt aufgebracht und Prozessdaten einfach erfasst und überwacht. Für den Drehmomentbereich von 1,5 bis 200 Newtonmeter stehen dem Anwender sieben Baugrößen zur Verfügung. Das Messprinzip des UDM5 folgt nicht dem einer herkömmlichen Messwelle. Der intelligente Messaufbau ist vollständig entkoppelt zur Drehbewegung der Abtriebswelle und dadurch wesentlich resistenter gegenüber Störeinflüssen, zum Beispiel durch äußere Wellenbelastungen. Das Resultat ist eine hohe Messgenauigkeit für Drehmoment und Winkel und damit eine höhere Produktqualität.

Für die Wegmessung werden Encoder mit absoluter Positionsrückführung verwendet. Dies verringert den Aufwand des Kunden zur Ausrichtung seiner Werkzeuge durch externe Sensorik und reduziert Inbetriebnahmezeiten erheblich. Dazu trägt auch eine kundenspezifische Abtriebswelle bei, die mit kundenspezifischer Werkzeugorientierung gefertigt werden kann. Typische Anwendungen für die Drehmomentmodule sind das Messen von Losbrech-, Rast- oder Reibmomente von Wälzlagern unter definierter Vorspannung oder Funktionsprüfungen wie von Schaltern, Ventilen, Kugellagern oder Torsionsdämpfern. Auch die Integration in eine Montagelinie ist möglich um einen Kalttest von Elektromotoren durchzuführen.

Anzeige

Die Universellen Drehmomentmodule werden standardmäßig mit dem digitalen Vorverstärker PDM-S von Promess und der Programmiersoftware V5 ausgeliefert. Die Software bietet mir ihrer Datenbankstruktur alle Möglichkeiten zur Prozessdokumentation. Zur Analyse der Daten stehen optional standardisierte Schnittstellen zu QS-STAT und IPM zur Verfügung. as

Halle A6, Stand 504

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Metallbalgkupplung

Blindmontage

Moderne Konstruktionen werden immer aufwendiger und müssen zugleich platzsparend konzipiert werden. So bleibt für viele Teile des Antriebsstranges als letzte Möglichkeit zur Integration nur noch die Blindmontage.

mehr...

Elektrische Antriebe

Lenken im Schmalgang

Bonfiglioli hat elektrische Antriebe für moderne intralogistische Prozesse vorgestellt. Hierzu gehören auch Leerlauflenksysteme der Baureihe 601W0E, die typischerweise im Heck von Drei- und Vier-Rad-Gegengewichtsgabelstaplern eingesetzt werden.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

FTS-Antriebe

Die Kompakten

In der Intralogistik sind fahrerlose Transportsysteme (FTS) längst etabliert. Sie transportieren diverse Güter mit verschiedenen Gewichten. Hierfür müssen die Radantriebe und auch die Antriebe für Hubvorrichtungen oder Einrichtungen zur...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Management

Neue Geschäftsführung bei Kabelschlepp

Zum 1. Juli hat Henning Preis (49) als President & CEO die Geschäftsführung von Tsubaki Kabelschlepp und Kabelschlepp-Hünsborn übernommen. Zeitgleich wurde Michael Diebel (53) zum weiteren Geschäftsführer (COO) Kabelschlepp-Hünsborn berufen.

mehr...