Planetengetriebe

Power und Präzision

High-Torque-Getriebe in Pressen-Transfersystemen. Bei Hagel Automation geht es um das schnelle Bewegen großer Massen. Für die höchstmögliche Wiederholgenauigkeit der Handlingsprozesse und Steifigkeit im Antriebsstrang sorgen spielarme High-Torque-Planetengetriebe von Wittenstein alpha.

Platinen-Transfersystem im Prüffeld; hier sind ein Dutzend unterschiedlicher servoaktuatorischer Einheiten im Einsatz. (Foto: Wittenstein)

Hohe Positioniergenauigkeit auch im extrem dynamischen Zyklusbetrieb in Verbindung mit hochgradiger Verdreh- und Kippsteifigkeit – die spielarmen Planetengetriebe TP+ High Torque stehen für kompakte Präzision. Aus der platzsparenden, integrationsfreundlichen Baugröße und ihren hohen Drehmomenten ergibt sich ein Höchstmaß an Leistungsdichte, betont Dipl.-Ing. Martin Hagel, Geschäftsführer von Hagel Automation. „Zudem überzeugen die Getriebe durch ihre mechanische Qualität und außergewöhnliche Robustheit. Dadurch erreichen unsere Transfersysteme mit ihren jährlich mehreren Millionen Lastwechseln auch im rauen Einsatzumfeld großer Pressen höchste Verfügbarkeitswerte.“

Hochdynamische Servotechnik aus dem Baukasten
Hagel Automation ist ein mittelständischer Maschinen- und Anlagenbauer in der Bodensee-Region. Zweites Standbein ist die Automationstechnik mit maßgeschneiderten Transfersystemen, Platinen-Ladern und Lösungen für die Pressenverkettung. Das Einsatzspektrum reicht von der Kleinteile-Fertigung bis hin zum Handling von Karosserieteilen. Wichtige Verkaufsargumente sind unter anderem frei programmierbare Bewegungsabläufe, die Möglichkeit vollautomatischer Rüstvorgänge, höchste Gesamtsteifigkeit im Antriebsstrang und in der Handhabungsmechanik, maximale Maschinenausbringung als Hübe pro Minute sowie weitgehende Wartungsfreiheit. „All diese Merkmale können wir auf effiziente Weise nur mit hochdynamischer Servotechnik umsetzen“, sagt Martin Hagel. Ob im Neugeschäft oder beim Austausch mechanischer Antriebe und Kurvenscheiben durch elektronische Antriebs- und Steuerungstechnik beim Retrofit von Anlagen – Hagel Automation setzt hier von Beginn an auf Servogetriebe und Servoaktuatorik von Wittenstein. „Wir haben einen servotechnischen Baukasten entwickelt, aus dem wir je nach Anforderungen unterschiedliche Antriebsmodule generieren können. Unabhängig vom ausgewählten oder vorgegebenen Motor kommen immer TP+-Servogetriebe zum Einsatz, zumeist als High-Torque-Ausführungen“, so Martin Hagel.

Anzeige
Spielarmes Planetengetriebe für kompakte Präzision: TP+ High Torque. (Foto: Wittenstein)

Platinen präzise positionieren
Schließen, Heben, Vorschub, Senken, Öffnen, Rücklauf – und das mit Massen bis vier Tonnen und 30 Hubzyklen pro Sekunde. Pressen-Transfersysteme zum Beispiel für Karosserie-Platinen werden für maximale Ausbringungsleistungen ausgelegt. Die Wiederholgenauigkeit der Handlingsprozesse und ein präzises, schnelles Regelverhalten sind die Leistungsmerkmale für eine höchstmögliche Verfügbarkeit der Transfer-Systeme. Entscheidende Parameter für die Auswahl von Servogetrieben sind daher die Spielfreiheit und die Steifigkeit. Bei den High-Torque-Varianten TP+110, TP+300 oder TP+500 ist das maximale Verdrehspiel mit weniger als einer Winkelminute spezifiziert. Auch die Verdrehsteifigkeit überzeugt: Je nach Anzahl der Übersetzungsstufen und Getriebeleistung liegen die Bestwerte bei 730 bis 2.000 Newtonmeter pro Winkelminute. „Während die Spielfreiheit eine extrem gute Positionier- und Wiederholgenauigkeit der Transfersysteme sicherstellt, erreichen wir durch die hohe Verdrehsteifigkeit der Getriebe eine entsprechend hohe Steifigkeit im gesamten Antriebsstrang – und damit ein optimiertes Regelverhalten“, erläutert Martin Hagel.

Lange Lebensdauer im Praxiseinsatz
Die High-Torque-Getriebe erreichen bei Volllast einen Wirkungsgrad bis 95 Prozent. Ihr Laufgeräusch liegt unter 68 dbA – was die Qualität der mechanischen Verarbeitung der Getriebekomponenten und den daraus resultierenden, optimalen Zahneingriff belegt. Schutzart IP 65 schützt zuverlässig vor dem Eindringen von Staub und Feuchtigkeit. Zudem sind die Planetengetriebe auf Umgebungstemperaturen bis 90 Grad Celsius ausgelegt – und so ausreichend vor Motor- und Umfeldwärme geschützt. Rechnet man die spezifizierte Lebensdauer von mindestens 20.000 Betriebsstunden auf die bis zu 30 Hubzyklen pro Minute der Transfer-Systeme um, ergibt sich ein Performance-Wert von 36 Millionen Hüben. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Industriemotoren

Große Motoren

Menzel Elektromotoren präsentiert ein großes Motorensortiment. Das Unternehmen hat Industriemotoren im Nieder-, Mittel- und Hochspannungsbereich mit Käfig- oder Schleifringläufer bis 15.000 KW und Gleichstrommotoren bis 600 KW.

mehr...

Sicherheitskupplung

Ausrückmechanik mit Metallbalg

Hochdynamische, leistungsstarke, geregelte Antriebe spielen in der fortschreitenden Automatisierung eine bedeutende Rolle. Diesen leistungsstarken Antrieben bietet die Sicherheitskupplungsbaureihe Sky-KS mit Balganbau das adäquate Sicherheitselement.

mehr...
Anzeige

Antriebsketten

Ausfall abgewendet

Mit Hightech-Antriebsketten von Tsubaki arbeitet der Pufferturm in einem niederländischen Stahlwerk wieder zuverlässig. Bei der Beschichtung von Stahlblech ist das Glühen ein wichtiger Prozess, um eine bessere Verarbeitbarkeit und eine reduzierte...

mehr...

Antriebselektronik

Lastindikator bereits drin

In allen Frequenzumrichtern und Servoverstärkern der Serie SD2x hat Sieb & Meyer standardmäßig die Funktion Lastindikator integriert. Sie ermöglicht es, Belastungsveränderungen des angeschlossenen Motors sicher zu erkennen.

mehr...

Servomotoren

Antrieb für FTS

Auch Heidrive stellt mit Heimotion-Servomotoren Antriebe für die Lagerlogistik vor. Diese hochperformanten, kompakten Servomotoren werden durch angebaute Planeten- oder Cycloidengetriebe zur passenden Antriebseinheit für FTS.

mehr...