Visualisierungssoftware

Die ganze Anlage im Blick

Visualisierungssoftware für die vereinfachte Projekterstellung. Kacheln sind die Basis einer neuen Visualisierungssoftware von Pilz. Das ermöglicht ein gleiches Erscheinungsbild über das gesamte Projekt hinweg.

Visuaislierung von Projekten: Pilz setzt optisch auf Kacheln, wie man sie auch von der Consumer- Software kennt. (Foto: Pilz)

Mit der webbasierten Visualisierungssoftware PASvisu bringt Pilz eine in der Handhabung einfache Software für den Bereich Bedienen und Beobachten auf den Markt. Die vom Unternehmen entwickelte, plattformunabhängige Visualisierung beruht auf den aktuellsten Webtechnologien wie HTML 5, CSS3 und JavaScript. PASvisu ist intuitiv zu bedienen und bietet gestalterische Freiheit für Projekte: Mit ihr haben Anwender von Pilz-Steuerungslösungen die Anlagen komplett im Blick. Mit PASvisu unterstreicht Pilz seinen Anspruch als Komplettanbieter für die sichere Automatisierung.

Die Visualisierungssoftware ermöglicht es, über den PASvisu Builder Visualisierungsprojekte einfach zu erstellen und zu konfigurieren. Dank des Zugriffs auf alle Daten eines Automatisierungsprojekts inklusive aller Prozessvariablen und OPC Namensräume entfällt die eher fehleranfällige, manuelle Eingabe sowie Zuordnung von Variablen. So lassen sich zum Beispiel auch Informationen wie die Checksumme des Projekts oder die Firmware Version des Steuerungs-Kopfes abrufen. Auswählbare Styles über CSS3 sorgen mit nur einem Klick für ein einheitliches, projektweites Erscheinungsbild. Vordefinierte graphische Eingabe- und Anzeigeelemente, sogenannte Kacheln, bieten bereits alle relevanten Eigenschaften, wie Präfix, Suffix und Fehlerstatus.

Anzeige

Grafische Baustein-Diagnose und Simulation
Manuelles Anlegen und Gruppieren von einzelnen Elementen entfällt. Die Kachel wird einfach per ‚Drag and Drop‘ auf der Projektierungsseite platziert und mit den entsprechenden Daten befüllt. Bereits beim Eintippen des Variablennamens wird die Variable automatisch ausgefiltert und gleichzeitig mit der Kachel verbunden. Auf diese Weise können Projekte schnell und fehlerfrei bearbeitet werden.

Auch sonstige im Visualisierungsprojekt benötigte Informationen werden automatisch verarbeitet. Zudem werden Änderungen im Automatisierungs-Projekt automatisch synchronisiert und im PASvisu Builder angezeigt. Durch die automatische Synchronisation arbeiten Anwender stets mit dem aktuellsten Stand des Projekts. Über die Online-Simulation hinaus ist auch die Offline-Simulation möglich: Ohne Steuerungszugriff erleichtert diese die Projektierung mit Hilfe eines speziellen Offline-Variablen-Editors, mit dem Werte gesetzt und angezeigt werden können. PASvisu nutzt aktuelle standardisierte Internet-Technologien wie HTML5, CSS3 und JavaScript. Über JavaScript lassen sich Visualisierungsprojekte funktionell erweitern: Vordefinierte JavaScripts stehen für Berechnungen oder Skalierungen zur Verfügung. Anwender verkürzen damit signifikant die Engineeringzeit.

Durch den Einsatz von HTML5 erfolgt der Zugriff plattformübergreifend und ist über nahezu jedes Endgerät wie PC, Tablet, Smartphone im jeweiligen Web-Browser möglich. Das erleichtert beispielsweise die Fernwartung, die auf einer echten Client-Server-Funktionalität beruht. Damit kann die Fernwartung losgelöst von der Vor-Ort-Bedienung erfolgen.  bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Baumüller auf der Motek

Anlagen intelligent vernetzen

Automatisierung und Antriebstechnik für Prozessautomatisierung und Handling präsentiert Baumüller auf der Motek. Am Gemeinschaftsstand des Cluster Mechatronik & Automation zeigen die Experten komplette Automatisierungssysteme, Lösungen für...

mehr...

Kuka auf der Fachpack

Die Palettierung wird mobil

Auf der Fachpack zeigt Kuka unter anderem das neue Applikations-Paket ready2 palletize light zur Palettierung von leichter Ware. Die Komplettlösung kann innerhalb einer Stunde ab- und an einem anderen Ort wieder aufgebaut werden.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...