Antriebstechnik

Bremsen ohne Druckluft

Roba-Linearstop-Bremsen sind dafür konzipiert, schwerkraftbelastete Vertikalachsen abzusichern. Bei Stromausfall oder Not-Aus halten sie die Achsen in jeder beliebigen Position und schützen vor Schäden.

Roba-Linearstop-Bremsen

Für Anwendungen, in denen keine Kompressoren beziehungsweise Aggregate für Druckluft oder Ölhydraulik zur Verfügung stehen beziehungsweise unerwünscht sind, zum Beispiel in der Medizintechnik, der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie, wo hohe Hygienestandards gefordert werden, hat Mayr Antriebstechnik die fluidfreie elektromagnetische Version der Roba-Linearstop-Sicherheitsbremse entwickelt. Die elektrischen Leitungen lassen sich leicht verlegen, teure Komponenten wie Wegeventile, Schnellentlüftungsventile und Druckschläuche beziehunhsweise Rohrleitungen entfallen. Wo dagegen bereits ein Pneumatiknetz oder Hydrauliksystem installiert ist, können Anwender – passend zum jeweiligen Anwendungsfall – auf die bekannten pneumatischen oder hydraulischen Ausführungen der Roba-Linearstop-Linearbremse zurückgreifen. Alle drei Bremsenausführungen arbeiten nach dem Fail-Safe-Prinzip, das heißt, sie sind im energielosen Zustand geschlossen. Die Bremskraft wird durch Druckfedern erzeugt.

Als kompakte Bremseinheit kann die Linearstop auch in bereits bestehende Maschinen- und Anlagenkonstruktionen integriert werden. Sie wirkt auf eine separate Bremsstange. Diese Stange verschiebt sich beim Verfahren axial. Wenn die Bremse schließt, wird die Bremsstange spielfrei gehalten. Die Bremse arbeitet ohne selbst verstärkende Keilwirkung und wirkt damit in beide Bewegungsrichtungen. Durch die Krafterzeugung ohne Keilwirkung und die sehr kurze Reaktionszeit sackt die Achse beim Schließen nicht ab. Darüber hinaus muss die Klemmung zum Lüften nicht freigefahren werden. bw

Anzeige

Halle 4, Stand 278

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Energieführungskette

Heavy Duty im Fokus

Mit der TKHD-Serie hat Tsubaki Kabelschlepp bemerkenswert robuste und stabile Energieführungsketten entwickelt, die sich besonders für die Kranindustrie und andere anspruchsvolle Anwendungen mit langen Verfahrwegen eignen – zum Beispiel im...

mehr...

Federspeicherbremse

Für den schnellen Stopp

Nexen stellt die Federspeicherbremse I-300 vor. Die für Drehtische und Positioniersysteme konzipierte Haltebremse ist spielfrei und hat ein hohes Haltedrehmoment. Bei Stromausfall zieht das Modell automatisch an und ist somit auch als...

mehr...
Anzeige

Antriebstechnik

Bremsentechnologie 4.0

Mayr Antriebstechnik präsentiert ein neues Brems-Konzept. Hinter dem Namen Bremsentechnologie 4.0 verbirgt sich einerseits ein technologisch führendes Reibsystem, das zusammen mit Sicherheitsprinzipien für zuverlässige, sichere und äußerst...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...

Montageplatz

Montage von Bremskolben

Wenn ein Autofahrer von einem Teil seines Fahrzeugs perfekte Funktion erwartet, dann ist es sicher die Bremse. Daher unterliegen die Teile der Bremsanlage höchsten Ansprüchen.

mehr...