Mechatronisches Industriegetriebe

Fördern mit Systemintelligenz

Mechatronisches Industriegetriebe für Förderapplikationen. Das nach Herstellerangaben weltweit erste mechatronische Industriegetriebe stellt SEW-Eurodrive vor. In diesem Industriegetriebe-System sind alle notwendigen Komponenten intelligent in einem geschlossenen System integriert – vom Antrieb über das Getriebe bis hin zur Steuerungselektronik.

Mit dem mechatronischen Industriegetriebe lassen sich die Gesamt- und Betriebskosten einer Förderanlage reduzieren. (Foto: SEW-Euodrive)

In vielen Branchen werden die Anforderungen an Fördereinrichtungen anspruchsvoller, spezifischer und müssen eventuell noch dokumentarisch erfasst werden. Mit dem mechatronischen Industriegetriebe hat SEW-Eurodrive ein intelligentes Antriebssystem für Förderapplikationen geschaffen. Der Kunde hat hiermit die Möglichkeit, den Zustand seines Antriebs und gleichzeitig den Zustand seines Prozesses zu überwachen, auszuwerten und direkt zu beeinflussen. Neuentwicklungen werden unter völlig anderen Gesichtspunkten realisierbar, sagt der Hersteller, da durch die eingesetzte Motoren- und Umrichtertechnologie Anpassungen an unterschiedliche Aufgaben oder Lastbedingungen einfacher zu realisieren seien. Der Aspekt hoher Losbrech- und Beschleunigungsmomente nach längeren Stillstandszeiten einer Anlage könne ebenso wie sanfte Anlaufkurven mit dieser Technik ohne Einschränkungen gemeistert werden.

Schon in der Entwurfsphase hat das Bruchsaler Unternehmen auf einen ganzheitlichen Entwicklungsansatz geachtet. Das mechatronische Industriegetriebe ist gekennzeichnet durch seinen hohen Systemwirkungsgrad, mit dem sich Energiekosten senken lassen. Die Integration und Abstimmung aller Antriebskomponenten führt zu einer langen Lebensdauer und hoher Anlagenverfügbarkeit. Durch die integrierte Motorentechnologie erhöht sich die Leistungsdichte der Antriebslösung; auch die vergleichsweise geringen Abmessungen und weniger Systemgewicht sind bemerkenswerte Aspekte.

Anzeige

Produktionsprozesse werden optimiert
Vor allem ermöglicht das mechatronische Antriebssystem die Optimierung der Produktionsprozesse, meint SEW: Beispielsweise konnte bereits in der Praxis nachgewiesen werden, dass die beladungsabhängige Bandgeschwindigkeitsregelung zu einer Einsparung an elektrischer Energie von 16 bis 20 Prozent führt. Die Möglichkeiten zur Prozessoptimierung dienen neben der Steigerung der Produktivität auch dem Ausgleich von Projektierungsunschärfen; auch auf spätere Änderungen der Anforderungen könne der Anwender leichter reagieren.

Das System hat für den Anwender nur einen einzigen Leistungsanschluss, alle anderen Elemente sind in dem System schon ab Werk miteinander verbunden und vernetzt. Damit wird es für den Anwender einfach, von den vielfältigen Möglichkeiten der Umrichtertechnik zu profitieren. Der konsequente Einsatz von umrichtergesteuerten Antrieben eröffnet Bandantreibern neue Möglichkeiten, die durch die einfach zu bedienende Software bereitgestellt werden. In Zukunft lässt sich dann die Funktionalität durch neue Softwaremodule einfach erweitern und verbessern – vergleichbar mit Apps auf einem Smartphone. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebe

Power im Zementwerk

Für ein nordafrikanisches Zementwerk hat Menzel Elektromotoren sieben neue Motoren geliefert. Hier waren einige veraltete Maschinen gegen neue auszutauschen, darunter ein sechspoliger Schleifringläufermotor.

mehr...

Steuermodul

Dosiert bremsen

Mit dem Bremsmoment-Steuermodul von Mayr Antriebstechnik ist es möglich, Geräte und Maschinen gleichmäßig und sanft zu verzögern. Bei Geräten und Maschinen-Anwendungen mit dynamischen Bremsungen ist oft eine dosierte, gleichmäßige Verzögerung...

mehr...
Anzeige

Freiläufe

Drehmoment verdreifacht

Ringspann ist ein weltweit agierendes Unternehmen mit Produktionsstätten in Deutschland, USA, China und Südafrika. Das Produktprogramm umfasst Antriebskomponenten, Spannzeuge und Fernbetätigungen.

mehr...

Controller

Selbst ist der Mann

Der neue Controller für die Intralogistik von ABM Greiffenberger ist zunächst für eine Motorleistung bis 0,75 Kilowatt ausgelegt und arbeitet sowohl mit Asynchronmotoren als auch permanenterregten Motoren problemlos in Temperaturbereichen von minus...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Antriebe

Antriebe und mehr

Der Auftritt von Groschopp bekam das Motto „kundenspezifische Antriebslösungen“. Weiterer Schwerpunkt sind Motorenkomponenten zum Einbau in bestehende Konstruktionen. Der Fokus liegt dabei auf der Produktion von Mittel- und Kleinserien.

mehr...

Servomotoren

Intelligenz tastet

Lösungen mit kürzeren Zykluszeiten und mehr Flexibilität im Umfeld von Industrie 4.0: Diese Marktanforderungen beantwortet Bosch Rexroth mit der neu konzipierten Synchronservomotor-Baureihe MS2N.

mehr...

Frequenzumrichter

Dicht zum Antrieb

Mit dem MW500 bringt WEG einen robusten Frequenzumrichter für dezentrale Anwendungen, der Installation und Inbetriebnahme vereinfacht, sodass Aufwand und Kosten sinken.

mehr...