Antriebskette

Schokolade im Öl

Bei einem Schokoladenhersteller waren Wartungstechniker ständig damit beschäftigt, die Schokoladenproduktion unterbrechungsfrei am Laufen zu halten; der hohe Arbeitsaufwand und die durch Kettenverschleiß und Korrosion verursachten Ausfallzeiten führten zu unakzeptablem Produktionsdurchsatz bei der Schokolagenformgebung.

wartungsfreie Lambda-Kette

Die ermittelten Gesamtbetriebskosten (TCO) für die alte Kette waren alarmierend und zwangen zu geeigneten Maßnahmen.

Hier gab es Hilfe bei Tsubaki. Dessen Spezialisten stellten fest, dass das regelmäßig aufgebrachte Schmiermittel durch Schokolade kontaminiert wurde, was verhinderte, dass die Schmierung ins Kettengelenk eindrigen konnte.

Tsubaki empfahl die Installation einer wartungsfreien Lambda-Kette mit passendem Sonderbolzen zur Montage der Schokoladenformkästen. Diese Kette läuft über eine Selbstschmierung durch ölgefüllte Sinterbuchsen im Kettengelenk. Ein Nachschmieren entfällt somit. Die unter Temperaturen von minus zehn bis plus 230 Grad Celsius betriebsfähige Lambda-Kette ist außen trocken, sodass sich kein Schokoladen-Öl-Verbund an der Kette absetzen kann. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Handling-Portale

Portale aus dem Baukasten

Greifen, anheben, positionieren, absetzen: Der grundlegende Arbeitsvorgang bei Pick-and-Place-Anwendungen ist immer gleich. Die Anforderungen jedoch, die Anlagenbauer und ihre Kunden an Antriebe und Greifer stellen, unterscheiden sich. Mit frei...

mehr...
Anzeige

Systemintegration für Mobile Applikationen

ABM Greiffenberger bietet für die Bereiche FTS und Material Handling Lösungen für Fahren, Heben und Lenken. Aus einem flexiblen Baukasten bestehend aus Radnabenantrieben sowie Winkel- und Stirnradgetrieben erhält der Anwender jeweils komfortable Komplettlösungen aus einer Hand. Diese überzeugen hinsichtlich Effizienz, Bauraum und Performance sowie einer hohen Systemintegration.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Neuer Sequenzwagen für Routenzüge
TENTE stellt auf der LogiMAT (Halle 10, F 15) einen modularen Sequenzwagen für Routenzüge vor. Durch den Verzicht auf die 3. Achse kann er schneller um 90 Grad verschoben werden. Weitere Vorteile: er ist stapelbar, unterfahrbar durch die Anfahrhilfe E-Drive elektrifizierbar und FTS-tauglich.

Zum Highlight der Woche...