Antriebe, Steuerungen, Komponenten

Standpunkt zum Schwerpunkt: Erwartungen an Industrie 4.0

Christoph Winterhalter ist Leiter der Product Group PLC & Automation innerhalb des ABB-Konzerns.

Der Begriff "Industrie 4.0" bündelt Erwartungen und Hoffnungen an den schnellen technologischen Wandel auf Basis des Zusammenwachsens moderner Technologien der Informationstechnik (IKT) mit klassischen industriellen Prozessen zu "cyber-physikalischen Systemen" (CPS). Dabei können reale Produktionsmittel mit Webanbindung direkt untereinander interagieren. Involvierte Einheiten - Menschen wie Maschinen - sind untereinander vernetzt und arbeiten über Geräte- sowie Herstellergrenzen hinweg zusammen. Produktionssysteme sind vertikal von der Feld- bis zur betriebswirtschaftlichen Ebene vernetzt. Horizontal sind sie zu verteilten Wertschöpfungsketten verknüpft.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Positionsanzeige

Alles auf Position

Kompakt und mit modernen Schnittstellen ausgestattet ist die neue Siko-Positionsanzeige AP20S leicht zu integrieren. In Kombination mit dem extern angeschlossenen linearen Magnetsensor MS500H ist sie außerdem gerüstet, um die Position von...

mehr...

Wandlungsfähige Produktion

Erfolgsfaktor Mitarbeiter

Die digitale Vernetzung von Anlagen ermöglicht Unternehmen, ihre Produkte genauer an Kundenwünsche anzupassen. Neben wandlungsfähigen Systemen sind nicht zuletzt die Mitarbeiter Erfolgsfaktoren. Das zeigt eine Studie des KIT, der LUH und acatech.

mehr...

Rittershausen

Rittal macht sein Werk zur Zukunftsfabrik

Für die Fertigung seines Großschranksystems VX25 verwandelt Rittal sein Werk bei laufendem Betrieb in eine Zukunftsfabrik mit neuen Schweiß- und Handling-Robotern. 50 Prozent der Umstellung ist bereits erfolgt – 2020 soll das Werk mit einer...

mehr...