Antriebe, Steuerungen, Komponenten

Standpunkt zum Schwerpunkt: Erwartungen an Industrie 4.0

Christoph Winterhalter ist Leiter der Product Group PLC & Automation innerhalb des ABB-Konzerns.

Der Begriff "Industrie 4.0" bündelt Erwartungen und Hoffnungen an den schnellen technologischen Wandel auf Basis des Zusammenwachsens moderner Technologien der Informationstechnik (IKT) mit klassischen industriellen Prozessen zu "cyber-physikalischen Systemen" (CPS). Dabei können reale Produktionsmittel mit Webanbindung direkt untereinander interagieren. Involvierte Einheiten - Menschen wie Maschinen - sind untereinander vernetzt und arbeiten über Geräte- sowie Herstellergrenzen hinweg zusammen. Produktionssysteme sind vertikal von der Feld- bis zur betriebswirtschaftlichen Ebene vernetzt. Horizontal sind sie zu verteilten Wertschöpfungsketten verknüpft.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Baumüller auf der Motek

Anlagen intelligent vernetzen

Automatisierung und Antriebstechnik für Prozessautomatisierung und Handling präsentiert Baumüller auf der Motek. Am Gemeinschaftsstand des Cluster Mechatronik & Automation zeigen die Experten komplette Automatisierungssysteme, Lösungen für...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...