Lenze Automation Systems

Burkhard Balz ist neuer Senior Vice President bei Lenze

Seit 1. November 2019 ist Burkhard Balz Senior Vice President Automation Systems beim Automatisierungsspezialisten Lenze.

Burkhard Balz ist neuer Senior Vice President Automation Systems bei Lenze. © Lenze

In der neu geschaffenen Position leitet er das Geschäftssegment Systems und soll das Wachstum des Systemgeschäfts weiter vorantreiben. Lenze will damit seine Position als führender Systemanbieter für die Maschinenautomatisierung unterstreichen und zugleich die Weichen für eine stärkere Marktorientierung stellen.

„Das Systemgeschäft ist eine unserer strategischen Säulen und entsprechend hat dessen Weiterentwicklung für Lenze hohe Priorität. Daher freue ich mich sehr, dass wir mit Burkhard Balz einen erfahrenen Manager gewinnen konnten, der sich mit all seiner Energie diesem Thema widmen wird“, so Lenze-CEO Christian Wendler.

Burkhard Balz unterstreicht die zentrale Bedeutung seines Bereichs für die Strategie von Lenze. „Lenze hat mehr als 70 Jahre Erfahrung in der Maschinenautomatisierung und ein Systemportfolio, mit dem wir unseren Kunden alles aus einer Hand bieten, was sie für moderne Maschinen benötigen. Durch die konsequente Integration der Automatisierung mit der Antriebstechnik sowie das tiefe Branchen-Know-how unserer Vertriebs- und Applikationsingenieure leisten wir einen wesentlichen Beitrag für die deutliche Vereinfachung des Engineerings und die Gesamtkostenreduktion.“

Balz war bis dato tätig als Vice President Sales und Marketing Power & Energy/Industry EMEA bei dem US-amerikanischen Industriekonzern SPX Flow. Zuvor hatte er verschiedene Positionen im Topmanagement internationaler Industrieunternehmen inne, unter anderem bei der Eaton Corporation und bei Rockwell Automation. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Plug & Produce

Auf dem Weg zur Smart Factory

Plug & Produce aus Industrie-4.0-Konzepten. Mehr Individualisierung, geringere Losgrößen, häufigere Konfigurationswechsel – und zugleich soll die Fertigungslinie kosteneffizient und wettbewerbsfähig sein.

mehr...

Standards

Die Zukunft der Fertigung heißt Plug & Produce

Standards sorgen für mehr Flexibilität und Offenheit in der Produktion. Herstellerübergreifend standardisierte Schnittstellen für Steuerungs-, Rezept- und Produktdaten gibt es bereits, mit dem Konzept von Verwaltungsschale (Administration Shell) und...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Maschinenbau

VDMA-Prognose: Abschwung geht weiter

In den ersten zehn Monaten des Jahres sei die Produktion um 1,8 Prozent gedunken, so der VDMA auf seiner Jahrespressekonferenz, die Auftragseingänge gingen im um neun Prozent zurück. Für 2020 rechnet der Verband erneut mit einem Produktionsrückgang...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

VDMA

Abschwung erfasst Robotik und Automation

Die deutsche Robotik und Automation kann sich der konjunkturellen Abkühlung des Maschinen- und Anlagenbaus nicht entziehen: Für 2019 erwartet die Branche laut VDMA ein Umsatzminus von fünf Prozent auf 14,3 Milliarden Euro.

mehr...