Condition Monitoring

Blick in die Anlage

Das Thema Condition Monitoring rückt in der Industrie zunehmend in den Fokus und wird immer häufiger Bestandteil moderner Instandhaltungskonzepte. Condition-Monitoring-Systeme überwachen unter anderem elektromechanische und hydraulische Antriebe und geben die gesammelten Informationen an übergeordnete Leitwarten weiter – oder aber der Instandhalter nimmt per Internet oder Mobilfunk Einblick in den Zustand des Antriebs und kann sofort reagieren, wenn Unregelmäßigkeiten auftreten.

Auf der kommenden Motion, Drive & Automation (MDA), die vom 8. bis 12. April 2013 im Rahmen der Hannover Messe ausgerichtet wird, erhalten Fachbesucher einen Überblick, was diese Condition-Monitoring-Systeme leisten können und welchen Nutzen sie den Betreibern von Maschinen und Anlagen bieten. Ideeller Träger der MDA ist der VDMA. Nach drei erfolgreichen, vom VDMA mit Unterstützung von Unternehmen und der Deutschen Messe initiierten Sonderschauen zum Thema Condition Monitoring in Hannover sei das Thema nun in der Industrie angekommen. Nun gelte es, Schnittstellen und Geräteprofile zu standardisieren.

pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kundenspezifische Kette

Such dir eine Kette aus!

Mit einer kundenspezifischen Kette statt einer Standardlösung lassen sich oft die Total Cost of Ownership (TCO) senken, so der Hinweis von Tsubaki. Zwar entwickeln die Ingenieure das Portfolio ihrer Standardketten ständig weiter, um auf dem neuesten...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kawasaki Robotics

Highspeed-Roboter bis Superbike

Kawasaki Robotics Deutschland zeigt in Hannover gemeinsam mit dem japanischen Mutterkonzern Kawasaki Heavy Industries sowie den europäischen Divisionen Motors, Gasturbines und Precision Machinery aktuelle Trends und Produkte.

mehr...