Software für Lagerprozesse

Flexibles Lagerverwaltungsystem

Die Software für Lagerprozesse und Logistikdienstleistungen der Firma Coglas lässt sich schnell und jeweils maßgeschneidert auf die Kundenanforderungen erweitern, weil sie modular aufgebaut ist. Unterschiedlichste Anforderungen an die Lagerverwaltung hat zum Beispiel die Spedition Bode in ihrem neuen Zentrallager in Lübeck, das Coglas mit seinem System ausgerüstet hat. Zwei Kunden der Spedition nutzen das Lager als Umschlagplattform beziehungsweise als Zwischenlager für Lebensmittel, während der dritte Kunde Möbel langfristig in Lübeck lagert. Für die Zwischenlagerung organisiert die Software aus Wunstorf Wareneingangs-Szenarien, Lagerstrategien und Warenausgänge mit Lkw-spezifischer Tourenbereitstellung. Zum anderen übernehmen die Software-Module für die Chargenrückverfolgung und die MHD-Verwaltung zentrale Funktionen. Die Möbel hingegen werden bis zu fünffach hoch gestapelt; dennoch muss Artikel- und chargenreine Blockbildung gewährleistet sein. Die Software ermöglicht trotzdem einen schnellen Zugriff auf die Ware. Die Software der Wunstorfer Firma erwies sich auch als mitarbeiterfreundlich. Wegen der klar strukturierten Modulbausteine war der Schulungsaufwand für die Angestellten von Bode gering. cm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Yaskawa

Simulator für Umrichter

Bei den Umrichtern GA500 und GA700 von Yaskawa lässt sich mit dem „Drive Programming Simulator“ bereits vorab klären, wie sich der Umrichter im Betrieb verhalten wird.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue NASA-Mission

Maxon-Antriebe fliegen wieder zum Mars

Die NASA sendet in den nächsten Wochen ihren fünften Rover zum Mars. Im Gepäck hat er einen Helikopter, der erstmals Flüge auf dem Roten Planeten durchführen wird. Motoren von Maxon sind dabei für mehrere missionskritische Aufgaben zuständig.

mehr...

Geschäftszahlen

Maxon erzielt Rekordergebnis 2019

Maxon hat im Geschäftsjahr 2019 ein neues Rekordergebnis erzielt. Das Unternehmen steigerte den Umsatz um 7,9 Prozent auf 567,8 Millionen Schweizer Franken. Für 2020 geht das Unternehmen aufgrund der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie von einem...

mehr...