Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Sicherheitskupplung EAS-smartic

Schutz für Servoachsen

In dynamischen Servoachsen sind mechanische Sicherheitskupplungen bei Kollisionen unverzichtbare Schutzelemente, auch wenn die Steuerung mit Überwachungsfunktionen ausgestattet ist. Die kompakten und leistungsdichten Sicherheitskupplungen der Baureihe EAS-smartic von Mayr aus Mauerstetten sind an die Anforderungen solcher Achsen angepasst. Mechanische Sicherheitskupplungen trennen bei Kollisionen den Antriebsstrang meistens schon innerhalb weniger Millisekunden, sobald das voreingestellte Drehmoment erreicht ist und koppeln so einen Großteil der zerstörerischen kinetischen Energie ab. Sie erhalten die Qualität von Werkzeugmaschinen und steigern ihre Produktivität. Trotzdem verzichten immer noch Maschinenhersteller auf solche Schutzeinrichtungen – sie haben hauptsächlich Bedenken wegen der zusätzlichen Massenträgheitsmomente und des Verlusts an Drehsteifigkeit. Mehr als 20 Jahre Erfahrung in Konstruktion und Herstellung spielfreier, formschlüssiger Sicherheitskupplungen hat Mayr in die Entwicklung der neuen Kupplungsbaureihe gesteckt. Der Außendurchmesser bewegt sich auf dem Niveau einer Standardwellenkupplung, die Gesamtlänge beträgt nur zehn bis 15 Millimeter mehr. Das Massenträgheitsmoment bleibt kleiner ist als beispielsweise bei einer Stahlservokupplung. Gehärtete Komponenten mit dem bewährten Kugel-Senkungs-Prinzip und spezielle Tellerfedern sorgen für eine hohe Drehsteifigkeit. Alle Bauteile sind so dimensioniert, dass trotz der hohen Leistungsdichte keine Abstriche an Zuverlässigkeit und Lebensdauer gemacht werden müssen. Bei störungsfreiem Betrieb überträgt die EAS-smartic das Drehmoment von der Antriebswelle auf ein Antriebselement oder in Kombination mit einer elastischen Kupplung auf eine Abtriebswelle. Die Drehmomentübertragung erfolgt spielfrei über die gesamte Lebensdauer der Kupplung. Bei Überschreiten des eingestellten Drehmomentes rastet die Kupplung aus. Nach Beseitigung der Störung rastet die Kupplung selbstständig wieder ein und ist sofort wieder betriebsbereit. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Messen ohne Abschalten?

Sie wollen die wiederkehrende Prüfung elektrischer Anlagen DGUV Vorschrift 3 einhalten. Können aber bei der vorgeschriebenen Isolationswiderstandsmessung nicht abschalten oder müssen dabei hohe Ausfallkosten in Kauf nehmen. Dann sollten Sie permanent überwachen. Wie? Das erfahren Sie hier.

mehr...
Anzeige

Planetengetriebe

Damit die Werbewelt sich dreht

„Le Chandelier“ – der Kronleuchter – heißt das Media-Informationssystem im Flughafen Rom-Fiumincino Leonardo da Vinci. Es besteht aus zwölf beweglichen LED-Großbildschirme, verbaut sind Planetengetriebe von Wittenstein alpha.

mehr...