Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Sicherheitskupplung EAS-smartic

Schutz für Servoachsen

In dynamischen Servoachsen sind mechanische Sicherheitskupplungen bei Kollisionen unverzichtbare Schutzelemente, auch wenn die Steuerung mit Überwachungsfunktionen ausgestattet ist. Die kompakten und leistungsdichten Sicherheitskupplungen der Baureihe EAS-smartic von Mayr aus Mauerstetten sind an die Anforderungen solcher Achsen angepasst. Mechanische Sicherheitskupplungen trennen bei Kollisionen den Antriebsstrang meistens schon innerhalb weniger Millisekunden, sobald das voreingestellte Drehmoment erreicht ist und koppeln so einen Großteil der zerstörerischen kinetischen Energie ab. Sie erhalten die Qualität von Werkzeugmaschinen und steigern ihre Produktivität. Trotzdem verzichten immer noch Maschinenhersteller auf solche Schutzeinrichtungen – sie haben hauptsächlich Bedenken wegen der zusätzlichen Massenträgheitsmomente und des Verlusts an Drehsteifigkeit. Mehr als 20 Jahre Erfahrung in Konstruktion und Herstellung spielfreier, formschlüssiger Sicherheitskupplungen hat Mayr in die Entwicklung der neuen Kupplungsbaureihe gesteckt. Der Außendurchmesser bewegt sich auf dem Niveau einer Standardwellenkupplung, die Gesamtlänge beträgt nur zehn bis 15 Millimeter mehr. Das Massenträgheitsmoment bleibt kleiner ist als beispielsweise bei einer Stahlservokupplung. Gehärtete Komponenten mit dem bewährten Kugel-Senkungs-Prinzip und spezielle Tellerfedern sorgen für eine hohe Drehsteifigkeit. Alle Bauteile sind so dimensioniert, dass trotz der hohen Leistungsdichte keine Abstriche an Zuverlässigkeit und Lebensdauer gemacht werden müssen. Bei störungsfreiem Betrieb überträgt die EAS-smartic das Drehmoment von der Antriebswelle auf ein Antriebselement oder in Kombination mit einer elastischen Kupplung auf eine Abtriebswelle. Die Drehmomentübertragung erfolgt spielfrei über die gesamte Lebensdauer der Kupplung. Bei Überschreiten des eingestellten Drehmomentes rastet die Kupplung aus. Nach Beseitigung der Störung rastet die Kupplung selbstständig wieder ein und ist sofort wieder betriebsbereit. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

25 Jahre

Mayr feiert Standort-Jubiläum in Polen

Das Mauerstettener Maschinenbau-Unternehmen Mayr Antriebstechnik feiert das 25-jährige Jubiläum seines Standorts in Polen. Die ehemalige kleine Fertigungsstätte hat sich heute zu einem Industrieunternehmen mit rund 400 Mitarbeitern entwickelt.

mehr...

A-TEC Module

Einhängen und anschließen

Denken in Funktionen – statt in Einzelteilen. So macht es nach eigenen Angaben LQ Mechatronik-Systeme. Tatsächlich benötig der modulare Schaltschrank dank innovativer Steuerungsmodule bis zu 90 Prozent weniger Bauteile und keine komplizierte...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Motorrollen

Das Ziel: staudruckloses Fördern

Antriebe in drei Leistungsstufen. Interroll bietet ein aufeinander abgestimmtes Portfolio an Motorrollen, Steuerungen und Netzteilen in 48- oder 24-Volt-Technologie an, mit dem sich diverse Fördertechnik-Anwendungen realisieren lassen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schrittmotor

Scheibenmagnetmotor

Nach der Übernahme von Dimatech, einem Schweizer Hersteller für leistungsstarke Schrittmotoren, bietet Faulhaber diesen Motortyp nun auch mit höherer Leistung und größerer Dynamik an.

mehr...