Servoantriebe für Spezialanwendungen

Klein aber fein

Mittelstand füllt Hightech-Marktnische
Jürgen Böhler ist Technischer Leiter von Printed Motors. Seit über 15 Jahren entwickelt er kundenspezifische Scheibenläufermotoren. (Fotos: Mau, Printed Motors)
Wo große Unternehmen abwinken müssen, weil die Stückzahl nicht lohnt oder die technische Anforderung zu speziell ist, fühlt sich Jürgen Böhler sich in seinem Element. Der technische Leiter der Printed Motors GmbH beschäftigt sich schon seit über 15 Jahren mit applikationsspezifischen Scheibenläufermotoren. Wenn Kunden anderswo nicht mehr weiterkommen, rufen Sie bei ihm in Meckesheim an.

Steigt man in Heidelberg in den Zug nach Sinsheim, dem früheren Messestandort der Motek, fährt man durch die liebliche Kraichgau-Landschaft. Etwa auf halber Strecke liegt Meckesheim, ein kleiner Industriestandort mit fünfeinhalbtausend Einwohnern. Der Stadtverwaltung gelang in den letzten Jahrzehnten die erfolgreiche Ansiedlung unterschiedlicher Wirtschaftsunternehmen. Dafür steht ein auch für Produktionshallen gut geeignetes Gewerbegebiet zur Verfügung, das bereits mehrmals erweitert wurde. So hat diese Kommune ein überdurchschnittlich hohes Arbeitsplatz-Angebot, und die Gewerbesteuer stärkt die Finanzkraft der Gemeinde.

Unweit des Bahnhofs hat die Printed Motors GmbH ihren Sitz. Sie wurde 1987 zunächst als Verkaufs- und Servicebüro des amerikanischen Scheibenläufermotor-Herstellers PMI gegründet. Schon bald wurden zur Ergänzung der Gleichstrom-Antriebstechnik bürstenlose Drehstrom-Servoantriebe entwickelt, die ein neues Konzept für Industrieroboter einleiteten. 1990 erwarben die Mitarbeiter in Heidelberg im Zuge eines Management-Buy-Out die deutschen Geschäftsanteile der Muttergesellschaft und gründeten die Printed Motors GmbH, Industrie-Servoantriebssysteme. Das eröffnete die Chancen, sich auf die geänderten Marktanforderungen einzustellen. Dazu gehörte auch die Weiterentwicklung der Produktpalette um angepaßte Steuerungs- und Leistungselektronik. 1993 erfolgte der Umzug nach Meckesheim in größere und modernere Räumlichkeiten.

Anzeige

Kleine Stückzahlen – großartige technische Lösungen

Mit Beginn des neuen Jahrtausends wurde auch der Generationswechsel in der Geschäftsleitung sowie der Firmeninhaber vollzogen. Inzwischen konzentriert sich Printed Motors auf die Marktnische „Fertigung von Sondermotoren in Kleinserien“. Kleine Stückzahlen für besondere Anwendungsgebiete – das ist die Spezialität der Firma. Hier öffnete sich eine Nische für den kleinen, sehr feinen Anbieter aus Meckesheim. Die Firma hat heute sechs feste Mitarbeiter und mehrere Zeitarbeitskräfte, die helfen, Produktionsspitzen abzufangen.

Das Unternehmen konzentriert sich darauf, technische Lösungen zu finden, die viel Know-how erfordern. Deshalb hat Printed Motors zum Beispiel selbst keine spanende Bearbeitung und vergibt stattdessen Aufträge zur Fremdfertigung. Die Zulieferer für Drehteile befinden sich direkt vor der eigenen Haustür. Andere Komponenten wie Magnete kommen aus China, wo es ausreichende Rohstoffvorkommen gibt. Auch sonst macht die allgemeinen Globalisierung keinen Halt vor dem Unternehmen: es gibt gute Kontakte nach Indien, weitere Zulieferfirmen werden aus Süd- und Ostasien herangezogen. Vor allem jedoch auf der Kundenseite wurden geografische Grenzen abgebaut: durch die Veräußerung des ursprünglichen US-Mutterhauses nutzte PM die Chance, auf dem amerikanischen Markt aktiv zu werden. Nachdem 2003 ebenfalls der Sprung nach Australien geschafft wurde, arbeitet Printed Motors weltweit und exportiert aus Meckesheim Sondermotoren überall hin, wo anspruchsvolle Antriebstechnik benötigt wird. Ob Positioniereinrichtungen für Sonarsysteme in Sydney oder Radioteleskopantriebe auf den höchsten Gipfeln der Anden in Chile. Der Exportanteil beträgt heute etwa vierzig Prozent.

Scheibenläufer für die Solartechnik

Auf der Motek 2008 in Stuttgart stellt Printed Motors neben seinem Standardprogramm auch kleine Antriebsmotoren für Verstellaufgaben in der Solartechnik vor. Diese Branche wuchs in den letzten fünfzehn Jahren rasant. Der Stromerzeugung mit Solarzellen gehört die Zukunft. Denn etwa 15.000 Mal soviel Sonnenenergie erreicht die Erde wie die Menschheit gegenwärtig verbraucht. Weil die Umwandlung von Sonnenstrahlen in Wechselstrom immer verlustbehaftet ist, lassen sich Getriebemotoren von Printed Motors direkt an der erzeugten Gleichspannung betreiben. Sie werden dort eingesetzt, wo ein konstantes Drehmoment über den gesamten Drehzahl-Stellbereich und extrem schnelle Beschleunigung gefragt sind. Nennmomente bis 23 Newtonmeter bei einem Durchmesser, der problemlos auf eine Hand passt und sechs verschiedenen Getriebeuntersetzungen von 15:1 bis 150:1 sprechen auch für diese Lösung. Dank ihrer niedrigen Induktivität haben die eisenlosen Scheibenläufer kein unerwünschtes Bürstenfeuer, dafür aber eine hohe Lebenserwartung. Weitere Pluspunkte (gegenüber bürstenlosen Servomotoren) bilden die flache Bauweise und die geringe Masse. Auf Wunsch gibt es die DC-Scheibenläufer-Getriebemotoren auch mit einem zweiten Wellenende und/oder einer integrierten Tachoscheibe für Drehzahlregelungen. Gunthart Mau
Motek: Halle 9, Stand 9324

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Scheibenläufermotor

Perfekte Laufruhe

Auch die Servomotoren müssen den Trend zu weiterer Miniaturisierung mitmachen, sagt Jürgen Böhler von Printed Motors. Neben einer kompakten Bauweise steigen aber auch die Anforderungen an Dynamik, Kraft und Leistungsdichte.

mehr...

Zahnriemen

Noch belastbarer

Mulco erweitert die Hochleistungszahnriemen-Familie „move“ um eine neue Teilung mit 15 Millimeter. Die Endlos-Variante Brecoflex move AT15 ist bereits lieferbar. Wichtigstes Entwicklungsziel bei diesen Ausführungen war eine deutlich gesteigerte...

mehr...

Trommelmotoren

Nudeln am laufenden Band

Fördertechnik-Komponenten von Rulmeca sind bei einem italienischen Pastahersteller im Einsatz. Der Pastahersteller De Cecco in Ortona fertigt in drei Schichten auf zwölf Fertigungslinien rund 400.000 Kilogramm Pasta pro Tag.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...