Servoantrieb Milan Drive Advanced

Universell einsetzbare Multitalente

Mit dezentralen Servoantrieben gibt es jede Menge Entwicklungsspielraum im Sondermaschinen- und Anlagenbau. Modulare Maschinenkonzepte sowie häufige Formatwechsel in Kombination mit einer Vielzahl eigenständiger Achsen – mit all diesen Vorgaben ist die Branche wiederholt konfrontiert. Die Aufgabe der Ingenieure besteht darin, die Besonderheit des Projektes auf standardisierte Komponenten abzubilden. Mit dem Einsatz dezentraler Servoantriebstechnik kann nahezu jedwede gewünschte Maschinen- und Anlagenkonfiguration realisiert werden. Der Automatisierer einer Einspeichmaschine für Fahrrad-Räder löste zum Beispiel durch den Einsatz dezentraler Servoantriebstechnik seine Platz- und Zeitprobleme. Bei mehr als 80 eigenständigen Achsen in der Maschine wurden der Verdrahtungsaufwand und die benötigte Schaltschrankfläche durch die integrierten Servoantriebe Milan Drive Advanced von GFC AntriebsSysteme deutlich reduziert. Über die als dezentrale Peripherie der SPS verwendbaren digitalen Ein- und Ausgänge der Servoantriebe verringerten die Entwicklungsingenieure die Anzahl der E/A-Module und die Menge der Signalleitungen. Damit standen die für die Bewegungsabläufe notwendigen Signale direkt am Antrieb zur Verfügung und konnten parallel dazu von der SPS bearbeitet werden, was zur erheblichen Einsparung an Feldbuszykluszeit und Rechenleistung führte. In einem anderen Beispiel setzte ein holländischer Anlagenbauer mit 60 Servoantrieben in einer mehr als 100 Quadratmeter großen Anlage gezielt auf dezentrale Servoantriebstechnik. Die Realisierung eines Formatwechsels der gesamten Anlage war in kurzer Zeit nur durch den Einsatz von Servoantrieben möglich. Bei einem Rezepturwechsel muss nun von der übergeordneten Steuerung lediglich der richtige Fahrdatensatz der jeweiligen Antriebe starten. Die notwendigen Parameter wie Rampenformen sowie Beschleunigungs- und Maximalwerte für den Bewegungsvorgang sind in den Fahrdatensätzen abgelegt. Über die Feldbusanbindung jedes Antriebs werden die Parameter zentral von der übergeordneten Steuerung oder gezielt an einem der Operator-Panels in der Anlage verwaltet und/oder geändert. Aufgrund seiner optionalen Ausführung in ATEX II 3D fand das integrierte Servoantriebssystem MDA einen weiteren Einsatz im staubexplosionsgefährdeten Bereich der Sägerei. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

GFC Antriebssysteme

Kundenwunsch im Vordergrund

High Torque Precision - GFC-Antriebssysteme zeichnen sich durch genaueste Anpassung an Kundenanforderungen aus. Der individuelle Kundenwunsch wird, wie seit Jahrzehnten bei unseren bewährten Schneckengetriebelösungen, konsequent auch bei...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Baumüller auf der SPS

Intelligente Automatisierung

Baumüller stellt auf der SPS zahlreiche neue Produkte vor: An verschiedenen Stationen sind Motorkonzepte, intelligente Antriebsfunktionen und Steuerungsplattformen zu sehen. Im Bereich Industrie 4.0 wird die Konnektivität und Interoperabilität der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Echtzeitautomatisierung

Wo IT auf OT trifft

Die Steuerung u-control 2000 web integriert die Echtzeitautomatisierung und die Kommunikation für das Internet der Dinge und somit die Schnittstelle zwischen der Information Technology (IT) und der Operational Technology (OT).

mehr...

Trommelmotor

Neue Trommelmotor-Generation

Rulmeca Germany hat seine erneuerte TM400-Trommelmotorgeneration vorgestellt. Anwendungsbereiche finden sich in vielen Branchen – etwa leichte Gurtförderanlagen im Recyclingmarkt, mittelschwere Förderbänder für mobile und stationäre Brecher-oder...

mehr...

Motor/Aktuator

Integrierter Ersatz für Hydraulikzylinder

Curtiss-Wrights Industrial Division hat einen neuen integrierten Motor/Aktuator, den Exlar GTX100, entwickelt. Er ist die zweite Rahmengröße der Serie; die Leistungsdichte und der kompakte Formfaktor machen ihn zu einem Ersatz für Hydraulikzylinder.

mehr...