Seminar ,,Innovative Kommunikationsnetze in der Automation"

Erfolgreich Netzwerken

VDI-Seminar „Innovative Kommunikationsnetze für die Automation“
Hat die Automatisierungs-Netzweke und im Seminar alle Fäden fest im Griff: Prof. Dr.-Ing. Jörg Wollert, Bochum.
Technik, Wirtschaft und Gesellschaft befinden sich in rapiden Wandel. Wissen, das gestern noch State-of-the-Art war, kann morgen bereits überholt sein. Vor diesem Hintergrund ist lebenslanges Lernen unverzichtbar. Als wichtiges Instrument der Weiterbildung vermitteln die VDI-Seminare innovatives Know-how in konzentrierter Form.

Alle zehn Jahre verdoppelt sich unser Wissen. Es wird täglich komplexer und unübersichtlicher. Vor diesem Hintergrund ist eine fundierte berufliche Qualifikation unerlässlich. Lebenslanges Lernen durch berufliche Weiterbildung sichert die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und verbessert die individuellen Karrierchancen der Mitarbeiter.

Als Tochtergesellschaft des VDI offeriert Wissensforum ein umfassendes Weiterbildungsangebot für Ingenieure sowie technische Fach- und Führungskräfte in Form von Seminaren, Konferenzen und In-House-Seminaren. Es unterstützt außerdem den Transfer technischen Wissens in praktische industrielle Anwendungen und ermöglicht mit seinen Veranstaltungen den kontinuierlichen Erfahrungsaustausch. Die Redaktion hatte Gelegenheit, an einem Seminar über Kommunikationsnetze für die Automatisierung teilzunehmen.

Vertikal vernetzte Feldsysteme

Wenn von Automatisierungsnetzen die Rede ist, denkt man meist an die Feldbusse. Sie decken jedoch nur einen kleinen Teil der Kommunikation ab. Mittlerweile haben sich die Systemstrukturen geändert. Durch die immer größeren Anforderungen bei der vertikalen Integration kommt das klassische Ethernet bis in den Feldbereich. Es geht heute nicht mehr um den Einsatz eines bestimmten Feldbussystems, sondern um ein schlüssiges Konzept für die Integration vertikal vernetzter, intelligenter Feldsysteme.

Anzeige

Das Seminar „Innovative Kommunikationsnetze“ gibt einen umfassenden Überblick über die Technik, Entwicklungen, Normen und Lösungen. Angefangen bei der klassischen Feldbustechnik, über Ethernet-Technologien und kabellosen Lösungen bis hin zur Internettechnologie werden alle relevanten Kapitel der industriellen Kommunikationsnetze behandelt. Neben Anwendungsfällen und Einsatzszenarien werden universelle Feldbusse wie AS-i, CAN, Interbus und Profibus (dieser sogar recht ausführlich) behandelt. Sichere Bussysteme spielen ebenso eine Rolle wie High-Speed-Feldbusse, die am Beispiel Sercos und Profidrive erläutert werden. Wichtige Abschnitte sind Ethernet in Automation und insbesondere den Wireless Technologien gewidmet (Bluetooth, Wimax, WLAN, ZigBee).

Persönlicher Eindruck

Der Seminarleiter Prof. Dr.-Ing. Jörg Wollert, FH Bochum, ist bereits seit vielen Jahren als Autor und Referent bekannt. Er bot eine sehr fundierte Darstellung der Seminarinhalte mit zahlreichen Detailinformationen – teilweise deutlich mehr als von den Teilnehmern erwartet. Professor Wollert erwarb sich vor allem einen Namen als Spezialist für die drahtlosen Technologien. Neben seiner Tätigkeit als Hochschullehrer ist er Autor mehrerer Fachbücher, darunter des Bluetooth-Handbuchs. Er leitete diverse Kongresse zu den Themen Bluetooth, Wireless Technologies und Wireless Automation. Neben Wollert berichteten weitere Referenten aus ihren Erfahrungen. Leider war ein Dozent verhindert – ausgerechnet aus einer Firma, die viel zur Entwicklung der Netzwerktechnik beigetragen hat. Schade, dass das Unternehmen keinen Ersatzreferenten schickte.

Ein umfassender Ordner mit beiligender CD, die sämtliche Präsentationen enthält, rundeten das Seminar ab und trugen zum guten Gesamteindruck bei. Ein Hinweis am Schluss: Vielleicht sollte man künftig bei diesen Themen zweigleisig fahren und zusätzlich zum zweitägigen Fachseminar für Ingenieure und Techniker ein eintägiges Überblickseminar „light“ für das Management anbieten. Gunthart Mau

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Flexible Montagesysteme

Angepasst

Montagetechnik im Wandel – Kooperation und Simulation Sinkende Produktlebenszeiten bei steigenden Variantenzahlen zwingen die Montagetechnik zu Flexibilität und Anpassung. Der aktuelle Trend geht hin zur angepassten Automatisierung, die aus...

mehr...

Getriebelösung

Treibt um die Ecke

Dem Ruf der Bahnindustrie nach einer effizienten Getriebetechnologie, mit der die einschlägigen Lebensdaueranforderungen erfüllt werden können, folgte Dunkermotoren mit dem KG 90. Diese Getriebelösung mit rechtwinkligem Abgang steht nun auch für...

mehr...
Anzeige

Gelenkkupplungen

Jeder Millimeter zählt

Versatz am An- oder Abtriebsstrang von Maschinen kann die Wellenlager belasten und die Fertigungsqualität beeinträchtigen. Gelenkkupplungen können hohen Radial- und Winkelversatz ausgleichen.

mehr...

Antriebstechnik

Die Kette macht´s

Das Antriebselement „Kette“ ist im Prinzip ein simples Bauteil. Doch fällt es einmal aus, kann es hohe Kosten durch einen ungeplanten Produktionsstillstand verursachen. Während der 100 Jahre seines Bestehens hat sich TSUBAKI auf Forschung und...

mehr...

Elastomerkupplungen

Elastischer Stern

Elastomerkupplungen sind steckbare, spielfreie und flexible Wellenkupplungen. Das Verbindungs- beziehungsweise Ausgleichselement besteht aus einem Kunststoffstern mit evolventenförmigen Zähnen und einer hohen Shorehärte.

mehr...