Lagerautomatisierung

Lagerautomatisierung

Die fortschreitende Standardisierung und gleichzeitige Diversifizierung der Fördertechnik in den vergangenen Jahren hat dazu beigetragen, dass heute auch Branchen mit ständig wechselnden Anforderungen profitabel mit automatisierten oder teilautomatisierten Lagern arbeiten können. Mit der fortschreitenden Standardisierung ist der ROI (Return of Investment) für Material-Handling-Systeme gesunken. Nach Kurt Hager, General Manager Europe bei Daifuku sollte er heute in Abhängigkeit von der Branche, den Produkten und der Anlagenkomplexität in der Regel zwischen zwei und fünf Jahren liegen. Planten Verantwortliche die Automatisierung ihres Lagers, sollten sie zunächst eine ausführliche und selbstkritische Bestandsaufnahme der Ist-Situation vornehmen. Anhand der Ist-Situation sollten dann die notwendigen Funktionalitäten abgeleitet werden, die das Lager aufweisen soll. Wer diese Liste bereits in die Ausschreibung des Projekts aufnimmt, erspare sich unter Umständen kostspielige Fehlplanungen. Ideal sei es, sich bereits in dieser Planungsphase von einem fachlich versierten Anbieter unterstützen zu lassen, der sich selbst nicht nur als Verkäufer, sondern als ganzheitlichen Systemintegrator versteht. up

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Industriegetriebe

Neue Getriebe für Bandförderanlagen

Die Maxxdrive-Industriegetriebe von Nord eignen sich für den Einsatz in Heavy-Duty-Anwendungen. Jetzt stellt das Unternehmen die neue Baureihe Maxxdrive XT vor, die das Baukastensystem für Anwendungen mit hohen thermischen Grenzleistungen ergänzt.

mehr...
Anzeige

Neuer Technologiekomplex

Richtfest in Jena

Jenaer Antriebstechnik erweitert seinen Firmensitz um mit höheren Produktionskapazitäten und Entwicklungsressourcen die Nachfrage nach kundenspezifischen Antriebslösungen schneller bedienen zu können.

mehr...

Effiziente Kraftübertragung

Für das raue Umfeld

Antriebstechnik-Hersteller WEG hat Stirnrad-, Flach- und Kegelstirnradgetriebe für Nennmomente bis 18.000 Newtonmeter vorgestellt. Die Getriebe komplettieren in jeweils drei Baugrößen das bestehende WG20-Getriebemotorenprogramm.

mehr...

Umfirmierung

Aus IDAM wird Schaeffler

Schaeffler vereinheitlicht seinen Marken- und Außenauftritt nun auch auf dem Suhler Friedberg. Der Standort wird umfirmiert: INA – Drives & Mechatronics (IDAM) heißt ab sofort Schaeffler Industrial Drives.

mehr...