Kegelrad-Getriebemotoren GKR

Kegel senkt Kosten

Hohe Prozesssicherheit und Verfügbarkeit sind im Maschinen- und Anlagenbau die wesentlichen Kriterien bei der Komponentenauswahl. Der hohe Wirkungsgrad der Kegelradgetriebe von Lenze trägt zusätzlich dazu bei, auch die Betriebskosten im Griff zu behalten. So weist die Reihe GKR einen Wirkungsgrad von 95 Prozent auf. (Sie ist über alle Baugrößen hinweg kurzfristig lieferbar.) Das senkt im Vergleich zur Schneckenradverzahnung den Energiebedarf und schafft die Basis, Motoren und Umrichter bei gleichen Abtriebswellen-Eigenschaften kleiner zu dimensionieren. Die Reihe GKR stellt Drehmomente bis 450 Newtonmeter zur Verfügung. Im Vergleich zu Schnecken- und Planschneckengetrieben fällt bereits während des ersten Jahres die Berechnung der Betriebskosten – maßgeblich bestimmt durch den Stromverbrauch – zu Gunsten der technologisch höherwertigen Kegel(stirn)radgetriebe aus. Das resultiert aus der Tatsache, dass die Verzahnung der Schneckengetriebe einen deutlich schlechteren Wirkungsgrad als vergleichbare Kegelradverzahnungen aufweist. Der Wirkungsgrad nimmt zudem weiter ab, je höher die Übersetzung ist.

Bei der Anschaffung spielen vor diesem Hintergrund also immer mehr Lebenszykluskosten, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit zunehmend wichtigere Rollen. Vergleichsweise niedrigere Investitionen können durch hohe betreiberorientierte Kostenteile im Verlauf des Produktlebenszyklus wieder aufgefressen werden. (Das betrifft insbesondere Betrieb und Instandhaltung.)

Anzeige

Höhere Produktivität und Verfügbarkeit sowie die längere Nutzungsdauer von Anlagen führen also zu neuen Anforderungen an Getriebe und Getriebemotoren. So lassen sich die GRK-Getriebe auch direkt mit den Lenze-Servomotoren kombinieren. Grundvoraussetzungen für hohe Dynamik und Präzision eines Servo-Getriebemotors sind ein kleines Verdrehspiel in Kombination mit hoher Steifigkeit des Antriebsstranges. Lenze setzt aus diesem Grund kraftschlüssige Welle-Naben-Verbindungen ein. (gm)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Finanzvorstand

Lenze: Dr. Achim Degner wird neuer CFO

Die Lenze-Gruppe hat Dr. Achim Degner (54) als neuen Chief Financial Officer (CFO) gewonnen. Der Finanzexperte wird seine Aufgaben spätestens zum 1. Januar 2019 übernehmen und die Dr. Yorck SchmidGesamtverantwortung für den Bereich Finanzen tragen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...