Ex- und Edelstahl-Drehgeber

Spezialisten im Edelstahl-Gewand

Drehgeber-Individualisten mit besonderer Gehäusetechnik und mit ATEX-Zulassung kann IVO in stattlicher Auswahl bieten. Dazu zählen inkrementale und absolute Encoder im widerstandsfähigen Edelstahlgehäuse, wie sie beispielsweise in der Lebensmittelindustrie und bei Offshore-Anwendungen benötigt werden. Aufwendige und die Wartung behindernde zusätzliche Schutzgehäuse sind damit zunehmend passé.

Einfache Inkrementaldrehgeber im Edelstahlgehäuse haben keine Probleme mit salzhaltiger Seeluft, aggressiven Medien, Ölen und Reinigungsmitteln. Die Wellen- und Hohlwellengeräte stellen pro Umdrehung 6.000 Impulse bereit und haben die Schutzart IP67. Bei ähnlich ausgerüsteten Absolutgebern ist nach einem Stromausfall keine Referenzfahrt erforderlich.

Edelstahl-Multiturn-Geber kommen ohne mechanisches Getriebe aus, sind kompakt sowie robust und verkraften Schocks bis 200 Gramm sowie Vibrationen bis zehn Gramm. Im Rahmen der Gesamtauflösung von 29 Bit werden 13 Bit für die Winkel- und 16 Bit für die Umdrehungsinformation verwendet. Bei einer Auflösung von 8.192 Winkelschritten pro Umdrehung werden also bis zu 65.536 Umdrehungen registriert. Mit Hilfe austauschbarer Bushauben können sich die Multiturn-Encoder fast allen Bussystemen anpassen. Ein weiterer Vorteil: Geber und Buselektronik sind getrennt austauschbar. Für beide gibt es zahlreiche Diagnosefunktionen für die vorbeugende Wartung.

Anzeige

ATEX-zugelassene inkrementale Drehgeber X 700 stellen bis zu 20.000 Impulse pro Umdrehung bereit und eignen sich für Drehzahlen bis 10.000 pro Minute. Ein schock- und vibrationsfester ATEX-Absolutgeber arbeitet mit einer Auflösung von 14 Bit im Single- und zusätzlich 12 Bit im Multiturnbereich. Er erlaubt hohe Beschleunigungs- sowie Bremswerte und kann auch anwendungsspezifisch gestaltet werden, beispielsweise mit zusätzlichen Inkrementalausgängen. rm

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Messsysteme

Sechs Mal im Blick

Bildbasierte vollautomatische Prüfung. Damit nur lunkerfreie Aluminium-Druckgussteile ausgeliefert werden, stellt bei Gruber & Kaja ein von Autoforce Vision Systems entwickeltes Multi-Kamerasystem die Erkennung von Hohlräumen sicher.

mehr...

Sensorsysteme

Den Schmutz im Blick

Am Fraunhofer IVV wurde ein Mobile Cleaning Device entwickelt, das mithilfe von Baumer-Sensoren und -Kameras Verschmutzungen in Verarbeitungsanlagen erkennt und dann die hygienegerecht die entsprechende Reinigung vornimmt.

mehr...

Finanzvorstand

Lenze: Dr. Achim Degner wird neuer CFO

Die Lenze-Gruppe hat Dr. Achim Degner (54) als neuen Chief Financial Officer (CFO) gewonnen. Der Finanzexperte wird seine Aufgaben spätestens zum 1. Januar 2019 übernehmen und die Dr. Yorck SchmidGesamtverantwortung für den Bereich Finanzen tragen.

mehr...
Anzeige

Kollisionsschutzsystem

Auf Nummer sicher

Zu den häufigsten Unfällen bei der Verwendung von Werkzeugmaschinen gehören Spindel-Crashs. Kollisionsschutzsysteme für Werkzeugmaschinen minimieren die Schäden und reduzieren Ausfallzeiten sowie Reparaturkosten im Falle eines Zusammenstoßes.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...