Etikettensoftware Print Star

Eine professionelle

Etikettensoftware für Industrieanwendungen mit großer Gestaltungsfreiheit stellt Eltex vor. Das Solinger Unternehmen verspricht für seine Software „Print Star“ einfache Bedienung bei kurzer Einarbeitungszeit. Das Programm bietet verschiedene Möglichkeiten zum Datenimport. Mehrere Feldeingaben können in einem gemeinsamen Dialog über eine spezielle Bildschirmmaske erfolgen. Ferner kann man komplette Etiketteninhalte oder einzelne Feldinhalte aus beliebigen Datenbanken per ODBC (Open Database Connectivity), einer standardisierten Datenbankschnittstelle, übernehmen. Printstar nutzt die windows-typische Multidokumentenschnittstelle. Sie ermöglicht, mehrere Etikettenvorlagen gleichzeitig zu bearbeiten (hilfsreich bei Kopiervorgängen ähnlicher Etikettenvorlagen). Optional gibt es ein Runddruckmodul für kreisförmige Schriften, kundenspezifische Eingabedialoge und Funktionsmodule sowie eine scanner-gestützte Bacodeprüfung. Die Systemanforderungen sind moderat: ein Windows-PC (ab 500 Megahertz) mit 128 Megabyte Hauptspeicher und 30 Megabyte Festplattenbedarf für das Programm sowie etwa 20 bis 300 Kilobyte je Etikettendatei. gm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Dunkermotoren

Mit IoT auf die Motek

Auch 2019 ist Dunkermotoren wieder auf der Motek in Stuttgart vertreten und präsentiert Produkthighlights rund um das Thema Industrial Internet of Things. Mit dabei: tubulare Lineardirektantriebe.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Antriebe

Intelligent automatisiert

Der ECI 63.xx K5 von ebm-papst kann als Antrieb in Positionier-, Drehzahl- oder Strom- oder Momentenregelung betrieben werden und unterstützt damit die Kommunikations- und Bewegungsprofile nach IEC 61800-7 (DS402).

mehr...