Etikettensensor KSSTI

Intelligente Positionierung von Etiketten

Der kapazitive Etikettensensor KSSTI von di-soric, mit dem bis zu 75.000 Etiketten pro Minuten sicher erfasst werden können bietet, bei der Verarbeitung von Folien und Bahnmaterialien aus Papier und Kunststoff viel Performance, Bedienungskomfort und Zuverlässigkeit. Die kapazitive Sensortechnik ist in der Lage, neben dem Trägermaterial auch Kunststoffe und leicht metallisierte Werkstoffe zu erfassen. Somit ergibt sich ein weites Spektrum erfassbarer Materialien von 0,05 bis 0,90 Millimeter Dicke. Optische Sensoren scheitern in der Regel an transparenten Werkstoffen, Ultraschallsensoren sind aufgrund der Signallaufzeit nicht in der Lage, kleine Klebestellen oder Risse bei hohen Bandgeschwindigkeiten zu erkennen. Der KSSTI steht mit Schlitzweiten von 0,4, 0,6 und 1,0 Millimeter zur Verfügung. Die solide Metallausführung und Vergusskapselung des Sensors sorgt nicht nur für hohe Standzeiten, sondern auch für den Schutz der Elektronik, für die geforderte Schock- und Vibrationsfestigkeit sowie für eine hohe Beständigkeit gegenüber sonstigen Umwelteinflüssen und Reinigungsmitteln. Durch seine geringe Baugröße (102 mal 32 mal 15 Millimeter) kann der KSSTI nahezu an jedem Ort installiert werden. ho

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Antriebstechnik

Ganze Palette dabei

Mädler zeigt auf der Intec in Leipzig die umfassende Palette an Produkten für antriebstechnische Lösungen mit höchster Verfügbarkeit: Rollenketten-, Zahnriemen- und Keilriementriebe, Zahnräder, Verbindungswellen, Lager, Kupplungen und Spindeln bis...

mehr...

Spiral-Schlichten

Mehr Bearbeitungseffizienz

Der deutsche Softwareentwickler Schott Systeme hat CNC-Bearbeitungszeiten durch die Einführung von drei- und fünfachsigen Spiral-Schlicht-Strategien in ihre „Pictures by PC“-CAD/CAM-Software erheblich verbessert.

mehr...