Energiezuführung für Masten und Türme

Sicher in der Spur

Verhindert Ausschwingen und Kettenbruch: Das „Guidelok“-System von Igus ist für vertikale Energieketten-Anwendungen mit großen Hubhöhen in Regalbediengeräten, Aufzügen, Schrägaufzügen und Materialförderzeugen geeignet. Kompakt und leicht zu montieren, auch nachträglich, macht es die Energie- und Datenführung in Warenlagern, Tiefkühlhäusern, Krananlagen oder auch in Windkraftanlagen sicher. Die Kette hängt in einem rostfreien Führungskanal aus Edelstahl oder verzinktem Stahl. Zwei durch den Radius automatisch betätigte Kipphebel in der Rinne – Schaltknopf und Arretierungsknopf – fixieren sie. Die Kipphebel bilden einen positionsversetzten Verriegelungsmechanismus, der wie folgt funktioniert: Befindet sich das Untertrum der Energiekette nicht in der Rinne, so ist der Kipphebel in Ruhestellung. Fährt das Untertrum hingegen durch die Rinne über den Schaltknopf, so wird der Arretierungsknopf aktiviert. Dieser fährt dann aus und hält die Energiekette, so dass sie selbst bei 80 Meter hohen Masten und heftiger horizontaler Dynamik nicht seitlich ausschwingen bzw. schlagen kann. Jener Teil der Energiekette, der gerade durch die Rinne fährt, wird also automatisch durch den Kipphebel-Mechanismus fixiert. Das sorgt nicht nur für Betriebssicherheit, sondern reduziert im ruhigen Kettenlauf auch störende Geräusche. ai

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Dunkermotoren

Mit IoT auf die Motek

Auch 2019 ist Dunkermotoren wieder auf der Motek in Stuttgart vertreten und präsentiert Produkthighlights rund um das Thema Industrial Internet of Things. Mit dabei: tubulare Lineardirektantriebe.

mehr...