Depalettierzelle

Mit geschärftem Blick

Die automatisierte Depalettierung bereitet häufig Probleme, wenn die Packstücke unterschiedlich groß oder die Packbilder nicht einheitlich sind. Die 3D-Depalettierzelle für komplexe Güter von Trapo kann hier eine Lösung sein. Die Zelle besteht aus einer Förderstrecke, die die Palette dem Roboter zuführt. Ein Bildverarbeitungssystem erkennt die einzelnen Objekte und steuert den Roboter so, dass der Greifer das Packstück am richtigen Greifpunkt aufnimmt. Dies funktioniert sogar bei heterogenen Packstücken wie zum Beispiel mit Schüttgut gefüllten Säcken oder bei Paletten mit gemischtem Packgut. Auch Kleinladungsträger können auf diese Weise automatisch depalettiert werden – präzise und mit hoher Taktfolge. Denn während der Roboter noch mit der Ablage der Packstücke beschäftigt ist, erfasst die Bildverarbeitung schon die nächste Palettenlage. Die Depalettierzelle wird komplett mit zu- und abführender Fördertechnik, Schutzeinrichtung und Bedien- beziehungsweise Programmierstation geliefert. Die gesamte Einheit ist äußerst einfach zu programmieren – nach kurzer Einarbeitung kann der Bediener selbsttätig die Parameter zum Beispiel an veränderte Packstücke anpassen. ai

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Yaskawa

Simulator für Umrichter

Bei den Umrichtern GA500 und GA700 von Yaskawa lässt sich mit dem „Drive Programming Simulator“ bereits vorab klären, wie sich der Umrichter im Betrieb verhalten wird.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue NASA-Mission

Maxon-Antriebe fliegen wieder zum Mars

Die NASA sendet in den nächsten Wochen ihren fünften Rover zum Mars. Im Gepäck hat er einen Helikopter, der erstmals Flüge auf dem Roten Planeten durchführen wird. Motoren von Maxon sind dabei für mehrere missionskritische Aufgaben zuständig.

mehr...