Controller TMC223

Blockiererkennung für Schrittmotoren

Chips mit serieller Schnittstelle erhöhen die Zuverlässigkeit, während sie gleichzeitig für eine Verringerung von Bauteilanzahl, Kosten und Komplexität von Motion-Control sorgen. Mit dem TMC223 erweitert Trinamic seine Familie der Single-Chip-Controller/Treiber-ICs für Schrittmotoren um einen neuen Baustein mit sensorloser Blockiererkennung.

Er eignet sich sowohl für dezentrale als auch für mehrachsige Positionierungsapplikationen und hat eine serielle (I2C) Schnittstelle. Die sensorlose Blockiererkennung ermöglicht die Implementierung einer genauen Positionskalibrierung sowie eines halb geschlossenen Regelkreisbetriebs beim Anfahren mechanischer Endhaltepunke. Geräusche und Vibrationen, die beim Erreichen von Endhaltepunkten entstehen, lassen sich so vermeiden. Gleichzeitig erhöht sich die Zuverlässigkeit. Der Einsatz von optischen Encodern, Positionssensoren oder Software-Algorithmen ist so in vielen Anwendungsfällen nicht mehr nötig. Durch den Einsatz des TMC223 als Peripherie-IC wird der Microcontroller von allen zeitkritischen Motion-Control-Aufgaben entlastet. Anwendungsbeispiele sind industrielle XYZ-Tische, Fertigungsroboter, Ventilsteuerungen oder Überwachungskameras.

Der TCM223 arbeitet im Betriebstemperaturbereich von minus 40 bis plus 125 Grad Celsius und kann programmierbare Spitzenströme bis 800 Milliampere liefern. Der integrierte Positionierungs-Controller ist für unterschiedliche Motorarten sowie Positionierbereiche konfigurierbar. Auch Parameter wie Geschwindigkeit und Beschleunigung lassen sich einstellen. Im Standby nimmt der IC weniger als 100 Mikroampere Strom auf. gm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebstechnik

Ganze Palette dabei

Mädler zeigt auf der Intec in Leipzig die umfassende Palette an Produkten für antriebstechnische Lösungen mit höchster Verfügbarkeit: Rollenketten-, Zahnriemen- und Keilriementriebe, Zahnräder, Verbindungswellen, Lager, Kupplungen und Spindeln bis...

mehr...

Spiral-Schlichten

Mehr Bearbeitungseffizienz

Der deutsche Softwareentwickler Schott Systeme hat CNC-Bearbeitungszeiten durch die Einführung von drei- und fünfachsigen Spiral-Schlicht-Strategien in ihre „Pictures by PC“-CAD/CAM-Software erheblich verbessert.

mehr...

Kegelradgetriebe

Für das Elektro-FFZ

Für elektrisch betriebene Flurförderzeuge hat ABM Greiffenberger das Kegelradgetriebe TDB230/254 Kombi entwickelt. Es lässt sich in bestehende Fahrzeugreihen integrieren. Die merkmale: hohe Drehmomente, große Laufruhe, lange Lebensdauer.

mehr...
Anzeige

Spielfreie Servokupplungen

Variabel gekuppelt

Mayr Antriebstechnik bietet mit seinen Kupplungen und Bremsen Komplettlösungen für den Schutz von Werkzeugmaschinen und Bearbeitungszentren. Die spielfreien Servokupplungen sollen dabei für eine sichere Verbindung zwischen den Wellen sorgen.

mehr...

Antriebstechnik

Radantrieb mit E-Motor

Der 605WE-Radantrieb von Bonfiglioli wurde in enger Zusammenarbeit mit einem Kunden speziell für eine neue Hybrid-Arbeitsbühne entwickelt. Es handelt sich um ein dreistufiges Getriebe mit einem vollintegrierten Drei-Kilowatt-Elektromotor und einer...

mehr...

Bremsen

Spielfrei und federbelastet

Nexen präsentiert eine Produktfamilie spielfreier federbelasteter Bremsen (ZSE, Zero-Backlash Spring Engaged Brake). Die pneumatisch gelösten Bremsen der Serie ZSE sind für den Einsatz bei hohen Drehzahlen und Drehmomenten geeignet.

mehr...