Bremswiderstände

Hoch hinaus

Firmenjubiläum mit Lagererweiterung
Firmengebäude der Michael Koch GmbH mit Lagerneubau rechts im Hintergrund
Ende Februar jährte sich die Gründung der Michael Koch GmbH im badischen Ubstadt-Weiher zum zehnten Mal. Heute gehören die „sicheren Bremswiderständen für die elektrische Antriebstechnik“ des Unternehmens zu den führenden Marken der Branche. Zeitgleich mit dem Jubiläum konnte die Einweihung des Lageranbaus und die Inbetriebnahme von mehreren Hochregallager-Systemen gefeiert werden.

„Die Platzverhältnisse in der Halle waren dem Warenfluss nicht mehr gewachsen – wir mussten etwas tun!“ fasst der Gründer und geschäftsführende Gesellschafter Michael Koch den Anstoß zur Erweiterung zusammen. „Mit dem Ziel, alles bis zum Jubiläum fertig zu haben, war der zeitliche Rahmen für den Anbau gesteckt.“ Im Sommer letzten Jahres wurde der Bauantrag bei der Gemeinde gestellt, binnen Tagen genehmigt und an das Landratsamt weitergegeben. Im Spätherbst konnten die Rohbauarbeiten beginnen, der Hallenbau im Januar, die Lagermaschinen konnten planmäßig im Februar installiert werden. „Alles lief nach Plan, alle Beteiligten arbeiteten gut abgestimmt Hand in Hand,“ so Projektleiter Tobias Stengel.

Der Lageranbau mit seinen drei Lagermaschinen bietet knapp dreimal so viel Lagerfläche wie bisher. Dadurch ist die Halle nun frei für die Neugestaltung der Montage. Mehr Raum, mehr Flexibilität und ein optimierter Materialfluss sind Ergebnis der Standorterweiterung. Die Entscheidung für die Hochregalsysteme begründet sich auf die Umweltorientierung des Unternehmens. Statt Versiegelung großer Flächen bei einem Anbau im Stil der bestehenden Halle stellte Koch die Erweiterung quasi hochkant auf wenige Quadratmeter.

Anzeige

Die Geschäftsidee entwickelte Michael Koch im Jahr 1996, mit den ersten Mustern für Tests bei Zielkunden stand – schon allein aus Haftungsgründen – die Gründung der GmbH im Februar 1997 an. Bis zur Serienreife der Produkte dauerte es dann noch bis Anfang September des gleichen Jahres. Mitte September zog das junge Unternehmen in sein „Fabrikle“ im Gewerbegebiet von Ubstadt-Weiher unweit von Bruchsal ein. Hier entwickelte es sich seither zu einem anerkannten Zulieferer von Unternehmen der Antriebstechnik sowie Maschinenbauern weltweit. Mit Ausnahme des schwierigen Geschäftsjahres 2001/02 konnte ein kontinuierliches Wachstum erreicht werden. Innovative Produkte im Rahmen eines Baukastensystems sowie ein hoher Servicegrad, der sich vor allem in kurzen Lieferzeiten und absoluter Liefertreue zeigt, lassen Michael Koch auch für die kommenden Jahre eine weiterhin positive Entwicklung erwarten.

Aus dem „Fabrikle“ werden Widerstände an Kunden in aller Welt geliefert. Besonderen Wert legt die Unternehmensleitung auf eine breite Altersstruktur der Mitarbeiter. Drei Auszubildende beweisen die Verantwortung für die Jugend. Nicht zuletzt aufgrund des Wachstums sind nach der Ausbildung Übernahmen möglich. Die Michael Koch GmbH, im Herbst als Finalist des Großen Preises des Mittelstands ausgezeichnet, kann aus guten Gründen optimistisch in die Zukunft blicken. (gm)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...