Antriebs- und Fluidtechnik

Größter Arbeitgeber

Antriebstechnik und Fluidtechnik in Deutschland sind auf dem Vormarsch. Die beiden Branchen erwirtschafteten 2006 ein Umsatzvolumen von 19 Milliarden Euro, das ist ein Plus von rund 14 Prozent. Die gute Auftragslage führte zu einer hohen Kapazitätsauslastung beider Branchen von 96 Prozent und liegt damit über dem Durchschnitt des Maschinenbaus insgesamt (90,9 Prozent). Die Zahl der Beschäftigten in der Antriebstechnik und Fluidtechnik beträgt 104.000. Beide Branchen zusammen sind der größte Arbeitgeber des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus und konnten gegen den Trend in den letzten zehn Jahren ihr Beschäftigungsniveau halten. Die deutsche Antriebs- und Fluidtechnik sind Gewinner der Globalisierung. Die Kunden weltweit wissen, dass die Performance ihrer Produkte maßgeblich durch die Zulieferer der Antriebstechnik und Fluidtechnik bestimmt wird. Auch für das Jahr 2007 rechnen die Branchen mit einem weiteren Rekordjahr. Der Umsatz (preisbereinigt) in der Antriebstechnik stieg im Zeitraum Januar bis November 2006 um 20 Prozent und in der Fluidtechnik um sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Als Lieferanten von Kernkomponenten jeglicher industrieller Anwendung zählen die Antriebs- und Fluidtechnik zu den Anbietern wichtigster Basistechnologien der gesamten Industrie. Beide Branchen sind Weltmarktführer. Der wichtigste Markt ist nach wie vor die USA, gefolgt von Italien, Frankreich und China. Wachstumsstarke Zukunftsmärkte für die deutsche Antriebs- und Fluidtechnik sind Indien, die Türkei und Osteuropa. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

VDMA-Zahlen

Robotik-Boom übertrifft die Erwartungen

Die Robotik und Automation hat laut VDMA in Deutschland 2017 das Rekord-Umsatzvolumen von 14,5 Milliarden Euro erreicht – ein Plus von 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Vor allem der Exportumsatz nach China wuchs um rund 60 Prozent.

mehr...

Spiral-Schlichten

Mehr Bearbeitungseffizienz

Der deutsche Softwareentwickler Schott Systeme hat CNC-Bearbeitungszeiten durch die Einführung von drei- und fünfachsigen Spiral-Schlicht-Strategien in ihre „Pictures by PC“-CAD/CAM-Software erheblich verbessert.

mehr...

Kegelradgetriebe

Für das Elektro-FFZ

Für elektrisch betriebene Flurförderzeuge hat ABM Greiffenberger das Kegelradgetriebe TDB230/254 Kombi entwickelt. Es lässt sich in bestehende Fahrzeugreihen integrieren. Die merkmale: hohe Drehmomente, große Laufruhe, lange Lebensdauer.

mehr...
Anzeige

Spielfreie Servokupplungen

Variabel gekuppelt

Mayr Antriebstechnik bietet mit seinen Kupplungen und Bremsen Komplettlösungen für den Schutz von Werkzeugmaschinen und Bearbeitungszentren. Die spielfreien Servokupplungen sollen dabei für eine sichere Verbindung zwischen den Wellen sorgen.

mehr...

Antriebstechnik

Radantrieb mit E-Motor

Der 605WE-Radantrieb von Bonfiglioli wurde in enger Zusammenarbeit mit einem Kunden speziell für eine neue Hybrid-Arbeitsbühne entwickelt. Es handelt sich um ein dreistufiges Getriebe mit einem vollintegrierten Drei-Kilowatt-Elektromotor und einer...

mehr...

Bremsen

Spielfrei und federbelastet

Nexen präsentiert eine Produktfamilie spielfreier federbelasteter Bremsen (ZSE, Zero-Backlash Spring Engaged Brake). Die pneumatisch gelösten Bremsen der Serie ZSE sind für den Einsatz bei hohen Drehzahlen und Drehmomenten geeignet.

mehr...