3D-Oberflächeninspektion

Bewegte Oberflächen in 3D

Oberflächen lassen sich jetzt dreidimensional und in Echtzeit mit einer optischen Methode der Firma In-situ untersuchen. Auch an bewegten Objekten können Anwender Prägungen, Profile, Säge- und Schleifriefen sowie Beschädigungen erfassen und analysieren. Dafür bedarf es nur einer einzigen Bildaufnahme, die über Strahlteiler simultan mit mehreren Kameras und speziellen Beleuchtungseinheiten erfolgt. Der Nutzer kann Gesichtsfelder zwischen fünf und 150 Millimeter auswählen. Die Höhenauflösung variiert dabei von einem bis etwa zwanzig Mikrometer. Gleichmäßig geformte Oberflächen ohne Hinterschneidungen und scharfe Kanten sind Voraussetzung, um die Methode anwenden zu können. Sie eignet sich besonders zur Rauigkeitsmessung. cm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Synchronmotor

Sensorloser Servomotor

Der Leanmotor von Stöber Antriebstechnik ist ein Synchronmotor, der Eigenschaften der Reluktanzmotoren und permanentmagnet erregten Servomotoren zusammenführt. Damit erschließen sich Vorteile: Reduzierung der TCO, des Installationsaufwandes und...

mehr...
Anzeige

Sinochron-Motoren

Hoher Wirkungsgrad

ABM Greiffenberger hat unter anderem sein Portfolio an energieeffizienten Sinochron-Motoren um die Baugrößen 80 und 100 mit einer Leistung bis 13 Kilowatt erweitert. Diese Motoren arbeiten leistungsdicht mit hohem Wirkungsgrad, der speziell im...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...

Asynchronmotoren

Ex und effizient

Der Antriebstechnik-Hersteller WEG bietet explosionsgeschützte Asynchronmotoren der Baureihe W22Xd nach den Standards der IE-Klassifizierung an – bis Energieeffizienzklasse IE4.

mehr...