3D-Oberflächeninspektion

Bewegte Oberflächen in 3D

Oberflächen lassen sich jetzt dreidimensional und in Echtzeit mit einer optischen Methode der Firma In-situ untersuchen. Auch an bewegten Objekten können Anwender Prägungen, Profile, Säge- und Schleifriefen sowie Beschädigungen erfassen und analysieren. Dafür bedarf es nur einer einzigen Bildaufnahme, die über Strahlteiler simultan mit mehreren Kameras und speziellen Beleuchtungseinheiten erfolgt. Der Nutzer kann Gesichtsfelder zwischen fünf und 150 Millimeter auswählen. Die Höhenauflösung variiert dabei von einem bis etwa zwanzig Mikrometer. Gleichmäßig geformte Oberflächen ohne Hinterschneidungen und scharfe Kanten sind Voraussetzung, um die Methode anwenden zu können. Sie eignet sich besonders zur Rauigkeitsmessung. cm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Know-how

Passive Bauelemente mit aktiver Rolle

Haben Bauelemente als unteilbare Baueinheit weder Verstärker- noch Steuerungsfunktion, handelt es sich um passive Bauelemente (Widerstände, Kondensatoren, Spulen, Verbindungselemente, elektromechanische Relais).

mehr...
Anzeige
Anzeige

Außenläufermotor

Motor für FTS

Maccon hat die XR-15-Familie flacher bürstenloser DC-Motoren als Außenläufer vorgestellt. Diese Serie des englischen Herstellers Printed Motor Works hat eine kurze axiale Länge und eignet sich für enge Bauräume.

mehr...
Anzeige

Metallbalgkupplung

Blindmontage

Moderne Konstruktionen werden immer aufwendiger und müssen zugleich platzsparend konzipiert werden. So bleibt für viele Teile des Antriebsstranges als letzte Möglichkeit zur Integration nur noch die Blindmontage.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Elektrische Antriebe

Lenken im Schmalgang

Bonfiglioli hat elektrische Antriebe für moderne intralogistische Prozesse vorgestellt. Hierzu gehören auch Leerlauflenksysteme der Baureihe 601W0E, die typischerweise im Heck von Drei- und Vier-Rad-Gegengewichtsgabelstaplern eingesetzt werden.

mehr...