Ethernet in der ­Automatisierung

Bewegungen steuern per Ethernet

Motion Controller und Servomotorantriebe von Baldor bilden eine Lösung für die Ethernet-Bewegungssteuerung, die zur Steigerung der Effizienz und zur Vereinfachung des Steuersystembaus beiträgt und von OEMs mit ihren bisherigen Automationsarchitekturen verwendet werden kann. Die Controller und Antriebe können aber auch mit kosteneffektiven CANopen-Geräten wie I/O-Modulen und HMIs sowie mit herkömmlichen analogen Bewegungsachsen verbunden werden. Ein neuer einachsiger Servoantrieb wurde speziell für die Ethernet-Umgebung konstruiert. Er basiert auf einem schlanken Hardwarekern, der die Kosten für die Netzwerksteuerungsumgebung auf ein Minimum reduziert. Die Dual-Port-Ethernet-Schnittstelle ermöglicht die einfache In-Reihe-Schaltung von Antrieben. Eine CANopen-Schnittstelle sorgt zudem für eine kostengünstige Methode zur Integration von Remote-I/O- und anderen Komponenten in das Maschinensteuerungssystem. ho

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Finanzvorstand

Lenze: Dr. Achim Degner wird neuer CFO

Die Lenze-Gruppe hat Dr. Achim Degner (54) als neuen Chief Financial Officer (CFO) gewonnen. Der Finanzexperte wird seine Aufgaben spätestens zum 1. Januar 2019 übernehmen und die Dr. Yorck SchmidGesamtverantwortung für den Bereich Finanzen tragen.

mehr...
Anzeige

Kollisionsschutzsystem

Auf Nummer sicher

Zu den häufigsten Unfällen bei der Verwendung von Werkzeugmaschinen gehören Spindel-Crashs. Kollisionsschutzsysteme für Werkzeugmaschinen minimieren die Schäden und reduzieren Ausfallzeiten sowie Reparaturkosten im Falle eines Zusammenstoßes.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...