PositioningDrives

Die Wahl entscheidet

Technologieneutrale Auswahl elektrischer und pneumatischer Antriebe
Bis zu 70 Prozent geringere Energiekosten: Berechnungen haben gezeigt, dass bei konsequenter Auslegung über die Software PositioningDrives elektrische Antriebssysteme sehr energieeffizient sein können – hier das High-Speed T-Portal.
Die Auswahl der Antriebstechnologie – pneumatisch oder elektrisch – treffen Anwender anhand von Erfahrungswerten. Oft geschieht das vorschnell. Die energieeffizienteste Kundenlösung erreicht die Automatisierungstechnik nur im technologieneutralen Vergleich.

Mit der Engineering-Software PositioningDrives von Festo gelangen Anwender mit nur wenigen Eckdaten zum passenden Ergebnis. Dabei reicht die Eingabe der Positionswerte, der Nutzmasse und Einbaulage – die Software schlägt eine optimierte Lösung vor. Fehlauslegungen und Energieverschwendung sind so passé. Die gemeinsame Auslegung von Antriebsmechanik, Getriebe und Motor verhindert, dass sich die Sicherheitsfaktoren potenzieren und überdimensionierte elektrische Antriebssysteme Energie verschwenden. Berechnungen haben gezeigt, dass bei konsequenter Auslegung über PositioningDrives 70 Prozent geringere Energiekosten anfallen können.

Analog gibt es für die pneumatische Dimensionierung die Auslegungssoftware von Festo, die für den richtig dimensionierten pneumatischen Antrieb sorgt. Zu große Zylinder verbrauchen unnötige Druckluft – zu kleine muss man mit maximal zulässigem Druck betreiben. Hohe Systemdrücke kosten unnötig Geld. Der Luftverbrauch wird geringer durch den Einsatz einfachwirkender Zylinder – wo immer das geht. Bei der pneumatischen Dimensionierung mit der Auslegungssoftware ersetzen Simulationen teure Realitätstests für die gesamte pneumatische Steuerungskette. Wird ein Parameter verändert, passt das Programm automatisch alle weiteren an. Beim Konfigurieren der pneumatischen Steuerkette sorgt das Programm dafür, dass alle Systemkomponenten die optimale Größe besitzen. Damit lassen sich Druckverluste, das Druckniveau und das Schlauchvolumen reduzieren. Bei der Planung des pneumatischen Systems sparen kurze Leitungen für Strom und Druckluft Energie.

Anzeige

Zur Entscheidung tragen auch die Informationen bei, dass sich elektrische Systeme kurzzeitig überlasten lassen, während pneumatische auch über einen längeren Zeitraum überlastet werden können. Deshalb kann man Komponenten meist kleiner dimensionieren.

Die Auswahl der richtigen Spindelgeometrie beeinflusst die Betriebskosten. Eine selbsthemmende Spindel für vertikale Hubbewegungen erspart eine energieintensive Haltebremse. Im Stillstand können Antriebe oft stromlos geschaltet werden. Für die Bremsenergie ist die Energierückgewinnung nützlich.

Leicht, dicht, präzise

Bei der Auswahl der Antriebe ist es sinnvoll, die Produkteigenschaften zu kennen: Leichte Materialien, bessere Dichtungen sowie hermetisch dichte Antriebssysteme senken den Energieverbrauch. Kombinationen geführter Antriebe helfen Fluchtungsfehler und damit potenzielle Leckagen sowie Reibung zu vermeiden.

In Handhabungssystemen und in der Steuerungstechnik kann Festo energieoptimale Systemlösungen zusammenstellen – einbaufertig und vorab geprüft finden Leichtbau-Handlings wie das High-Speed Handling Tripod EXPT oder das High-Speed H-Portal EXCH den direkten Weg in die Anlage des Anwenders. Der Tripod in Stabkinematik mit elektromechanischen Standardkomponenten und ultraleichten Kohlefaserstäben sorgt mit seinem geringen Gewicht für den effizienten Einsatz der Antriebstechnologie. Beim H-Portal mit der höchsten Dynamik im Vergleich aller Portale sorgen die feststehenden Motoren für die X- und Y-Achsen für weniger bewegte Massen. In der Steuerungstechnik nutzt beispielsweise der Doppel-Motorcontroller CMMD-AS mit seinen gekoppelten Zwischenkreisen die Bremsenergie. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kleinservomotoren

Spindel ist drin

Kleinservomotoren. Verfahrgeschwindigkeiten bis 900 Millimeter pro Sekunde ermöglicht die neue Variante „Kurzhub-Dynamik“ der Cyber Dynamic Line von Wittenstein cyber motor.

mehr...

Frequenzumrichter

Bremsenergie retour

Rückspeisefähige Antriebe. Die neue Generation von ABB-Frequenzumrichtern speist Bremsenergie von Elektromotoren als annähernd oberschwingungsfreien Strom ins Netz zurück.

mehr...

Vernetzung im Lager

Vernetzt ins Lager der Zukunft

Digitalisierung und Automatisierung im Lager. Immer mehr Betriebe erkennen die Chancen, die ihnen Digitalisierung und Robotik bieten. Wachstumsimpulse erschließen sich vor allem aus einer stärkeren Automatisierung, der Vernetzung sowie der Nutzung...

mehr...
Anzeige

Glattmotoren

Abwaschbare Antriebe

Nord Drivesystems hat das Programm an hocheffizienten Glattmotoren erweitert. Die Permanentmagnet-Synchronmotoren ohne Kühlrippen erfüllen die Effizienzklasse IE4. Dies eröffnet interessante Möglichkeiten für hygienisch anspruchsvolle Anwendungen.

mehr...