Antriebe und Steuerungen

Technik mit Tradition

Bereits im Jahr 1820 wurde sie von Faraday entdeckt: Die Induktion. Mittlerweile ist sie eine häufig angewandte Methode für Weich- oder Hart- lötungen. Sie wird gleichermaßen zum Glühen, Anlassen, Härten, Schmelzen und ähnlichen Prozessen eingesetzt.

Das hochfrequente Induktionssystem aus dem Hause Jim Ing erwärmt alle Werkstoffe, die den elektrischen Strom leiten. Dabei sind leicht modifizierbare Geräte die Voraussetzung, um applikationsspezifische Verfahren zu realisieren. So wird ein Maximum an Qualität und Leistung erreicht.

Hochfrequenz-Generator als Energielieferant

Die Induktion entsteht durch ein magnetisches Wechselfeld, das in einen elektrisch leitenden Stoff wie Metall oder ein Halbleitermaterial eingebracht wird. Das erfolgt berührungslos über eine Induktorspule, durch die Wechselstrom fließt. So wird ein hochfrequentes elektromagnetisches Feld erzeugt. Bei der induktiven Erwärmung wird also die Temperatur nicht durch von außen eingebrachte Wärmeleistung wie Konvektion oder Strahlwärme erzielt, sondern entsteht im Werkstück selbst. Somit ist dieses Verfahren in Zeiten steigender Energiekosten besonders sparsam.

Als Energielieferant in der Gerätekombination dient der Hochfrequenz-Generator. Ein Temperatursensor misst die Temperatur am Teil und leitet diese Werte an die Systemsteuerung weiter. Sie ermöglicht einerseits alle Generatortypen zu regeln und andererseits problemlos und schnell individuelle Funktionalitäten zu realisieren.

Anzeige

Kühlwasseranlage schützt vor Verunreinigung

Zum Standard des Geräts gehört die automatische, im Jahre 2005 neu entwickelte automatische Lotdrahtzuführung. Die Kühlwasser-Rückkühlanlage hält das zur Kühlung des Induktors notwendige Wasser im Kreislauf. So können nicht nur Abwasserkosten gespart, sondern auch die engen Kühlkanäle vor Verunreinigung geschützt werden. Darüber hinaus wird der Arbeitsraum durch eine leistungsstarke Absaug- und Filteranlage sauber gehalten.

Die mit den Komponenten dieser Produktpalette zusammengestellten Arbeitsplätze oder vollautomatische Anlagen gewährleisten eine wiederholgenaue Prozessfolge. Diese werden in Zusammenarbeit mit den Kunden vom Hersteller geplant und gebaut. Versuche für kundenspezifische Anwendungen werden im eigenen Technikum durchgeführt. Für kleinere Serien bietet Jiming auch Lohnfertigung an.(ai)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Gelenkkupplungen

Jeder Millimeter zählt

Versatz am An- oder Abtriebsstrang von Maschinen kann die Wellenlager belasten und die Fertigungsqualität beeinträchtigen. Gelenkkupplungen können hohen Radial- und Winkelversatz ausgleichen.

mehr...

Antriebstechnik

Die Kette macht´s

Das Antriebselement „Kette“ ist im Prinzip ein simples Bauteil. Doch fällt es einmal aus, kann es hohe Kosten durch einen ungeplanten Produktionsstillstand verursachen. Während der 100 Jahre seines Bestehens hat sich TSUBAKI auf Forschung und...

mehr...

Elastomerkupplungen

Elastischer Stern

Elastomerkupplungen sind steckbare, spielfreie und flexible Wellenkupplungen. Das Verbindungs- beziehungsweise Ausgleichselement besteht aus einem Kunststoffstern mit evolventenförmigen Zähnen und einer hohen Shorehärte.

mehr...
Anzeige

Distanzkupplung

Distanzen überbrücken

Die Verbindung von Antriebskomponenten mit großen Achsabständen ist im Maschinenbau gang und gäbe. Bei Palettier- und Verpackungsanlagen sowie Linearführungen kommen häufig sogenannte Distanzkupplungen als Verbindungswellen zum Einsatz.

mehr...
Anzeige

Synchronmotoren

Motor als Bausatz

Maccon lanciert die LS-Serie von rastmomentfreien rotatorischen Motoren als Bausatz. Die Motoren sind bürstenlose Permanentmagnet-Synchronmotoren. Da das Statorblechpaket nutenlos ist, entsteht somit zwischen Rotor und Stator kein Rastmoment...

mehr...

Schneckengetriebe

Richtung ist egal

Kompakt und leistungsfähig: Die neuen Schneckengetriebe von Norelem sind in einer Baugröße mit einem Achsabstand von 20 Millimeter und sieben verschiedenen Übersetzungen von 13:1 bis 65:1 verfügbar.

mehr...

Linearmotoren

Mehr als Standard

A-Drive hat sich auf die Auswahl, Anpassung und Implementierung hochwertiger elektrischer Linear- Aktuatoren spezialisiert. Als Systempartner für die Hersteller leistungsfähiger Aktuatoren stellt A-Drive passende Antriebspakete zusammen.

mehr...