Sicherheitslösungen

Auf der Spur

Hybrid-FTS mit kontaktloser Energieversorgung
Fahrerloses Transportsystem mit kombinierter Antriebs- und Sicherheitstechnik. (Foto: SEW)
Der Antriebsspezialist SEW-Eurodrive hat in Zusammenarbeit mit Hima eine hochintegrierte und kompakte Sicherheitssteuerung entwickelt. Die Kombination von Antriebs- und Sicherheitstechnik gestattet die Realisierung kompletter Applikationen durchgängig aus einer Hand.

Um die Wirtschaftlichkeit des Materialflussprozesses im Mercedes-Benz-Werk Mannheim deutlich zu verbessern, entwickelte Daimler einen neuen Prototyp Fahrerloser Transportsysteme (FTS), der langfristig auch für unterschiedliche logistische Aufgaben eingesetzt werden kann. Die Lösung sollte neue Technologien wie verschleißfreie Energiespeicher und flexible Fahrspuren beinhalten, automatische Be- und Entladeprozesse ermöglichen sowie eine hohe Verfügbarkeit gewährleisten. Der Antriebsspezialist SEW-Eurodrive in Bruchsal wurde als Partner für die elektrischen Systemlösungen ausgesucht.

FTS werden in vielen Bereichen der Industrie für Montagelinien und Transportprozesse eingesetzt. Sie sorgen für einen automatisierten innerbetrieblichen Materialfluss oder sind Basis für eine flexible Montage. Ihre Vorteile im Vergleich zu anderen automatisierten Logistiksystemen sind die große Flexibilität, keine Verbauung von Flächen, Standardisierung und somit Wirtschaftlichkeit.

Integraler Bestandteil der Systemlösung FTS ist die kontaktlose Energieversorgung Movitrans von SEW für eine hohe Anlagenverfügbarkeit. Energieübertragung und Spurführung erfolgen über das gleiche Kabel (Linienleiter). Weil der Linienleiter im Boden verlegt wird, kann die FTS-Fahrstrecke beispielsweise durch Gabelstapler überfahren werden.

Anzeige

Das Portfolio von SEW für induktive FTS umfasst zahlreiche Features. Dank der kontaktlosen Energieübertragung, die unempfindlich gegenüber Umwelteinflüssen ist, benötigt das FTS keinen Akkumulator. Die Ansteuerung der Fahrwagenfunktionen erfolgt mit der dezentralen Antriebs- und Positioniersteuerung Movipro. Energiemanagement-Funktionen sorgen für einen optimalen Wirkungsgrad durch automatische Anpassung an den aktuellen Leistungsbedarf. Über die integrierte RFID-Motorgeber- und Transponderauswertung erfolgt eine kontaktlose Absolutpositionierung. Per WLAN kommuniziert das FTS über Freifunk oder optional über Nahfeldkoppler mit Leckwellenleiter. Auskuppelbare Getriebemotoren ermöglichen den manuellen Notbetrieb. Die Fahrzeugkoordination erfolgt über die parametrierbare Anlagensoftware Movivision mit einer Schnittstelle zur übergeordneten, kundenseitigen Steuerung.

Sicherheitskonzept für mobile Fördertechnik

Das Hybrid-FTS verbindet die Vorteile der induktiven Energieversorgung Movitrans mit den Freiheitsgraden eines energiegepufferten Systems durch Energiespeicher. Damit lassen sich Nebenstrecken flexibel und kostengünstig einrichten. Sobald ein Fahrzeug von der Nebenstrecke zurückkehrt, wird die Energieversorgung wieder von der Energiespur übernommen und der Pufferakkumulator gleichzeitig nachgeladen.

Das Pilotprojekt verdeutlicht Vorteile: Mit der drahtlosen Sicherheitskommunikation für Not-Aus können die Fahrzeuge in einen sicheren Zustand gebracht werden. Durch die sichere Positionserfassung auf der Fahrstrecke werden effiziente und komplexe Fahrwege ohne gesonderte mechanische Sicherheitskomponente möglich. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Akku-Roboter

Roboter ohne Netz

Mit dem Mobile Robot von Henkel + Roth lässt sich die Flexibilität von Produktionslinien mit überschaubarem Aufwand erhöhen. Maßgebend dafür sind seine autarke Energieversorgung durch leistungsfähige Akkus, die ihn für viele Stunden unabhängig vom...

mehr...

Shuttle

Ohne Stromschienen

Das Quickstore Microshuttle ist eine Erweiterung der bekannten Shuttle-Systeme. Es ist, so Anbieter Vanderlande, eine kostenwirksame und energieeffiziente Lösung für Anwendungen mit einem niedrigen bis mittelgroßen Durchsatz in vielen Branchen.

mehr...
Anzeige

Akkuschrauber

Schrauben im Netz

Ein Highlight von Atlas Copco ist der Tensor STB. Mit diesem gesteuerten Akkuschrauber kommt der Anbieter dem Wunsch der Kunden nach mehr Flexibilität sowie hoher Prozesssicherheit nach. Der STB überträgt alle relevanten Schraub- und Steuerungsdaten...

mehr...

Mobile Robot

Kabelos unterwegs

Der mobile Roboter von Henkel + Roth ist ein Verkettungssystem zur Maschinenbestückung und zum Teiletransport zwischen verschiedenen Bearbeitungsstationen. Vor allem an One-Piece-Flow-Anlagen kann er zur Erhöhung des Automatisierungsgrades...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Drehmomentsicherung

Überlastung wird gefunkt

Sicherheitskupplungen sorgen durch exakte Drehmomentbegrenzung dafür, dass die Belastung von Bauteilen in Maschinen und Anlagen nicht über die zulässigen Werte ansteigt. Sie benötigten bisher einen externen Endschalter mit Kabel, der bei Überlast...

mehr...

Cinchgerät

Autarkes Clinchen

Beim Clinchen vor Ort im Heizungs-Klima-Lüftungsbau, im Handwerk bei Montageanwendungen oder beim Fassaden-/Hallenbau ist der Einsatz eines zusätzlichen Energieversorgungssystems, sei es ein Druckluft- oder Ölaggregat, nicht wünschenswert.

mehr...

Induktionskoppler

Kosten entkoppelt

Aufwendungen für induktive Koppler gesenktEnergie und Signale zu bewegten Objekten zu übertragen ist technisch immer anspruchsvoll, oft schwierig oder manchmal sogar unmöglich. Abhilfe versprechen hier neue induktive Kopplersysteme, die Energie und...

mehr...