ElectricDrive Q Quadrat

Auf den Punkt

Moderne und zu dokumentierende Arbeitsprozesse sind durch einige Anforderungen gekennzeichnet, etwa Flexibilität und reproduzierbare Präzision. Besonders gilt dies bei kombinierten Präzisionshub-/ Presskraft-Prozessen, wo konventionelle Presskraft-Antriebe üblicherweise schnell überfordert sind. Mit dem Liefer- und Leistungsprogramm Tox-ElectricDrive – elektromechanische Servo-Antriebe und Steuerungstechnik in Hard- und Software – stellt Tox Pressotechnik den Anwendern komplette Antriebssysteme für diese Prozesse zur Verfügung. Je nach Baugröße erzeugen die Spindeleinheiten Presskräfte von 0,5 bis 400 Kilonewton und bringen sie wiederholgenau auf den (Einsatz-)Punkt. Neu im Programm ist die ElectricDrive line-Q² mit dem Servo-Kraftpaket EPQS. Damit werden die schon bestehenden ElectricDrive-Varianten line-Q und line-X um einen Low-Cost-Antrieb ergänzt. Er positioniert sich in Leistung und Kosten zwischen dem bekannten pneumohydraulischen Tox-Kraftpaket und den bisherigen Tox-ElectricDrive-Linien. Bei dem EPQS handelt es sich um elektromechanische Servospindeln, die in drei Varianten mit Nennkräften von 25, 55 und 100 Kilonewton lieferbar sind. Die Hublängen mit 200 Millimeter und die Verfahrgeschwindigkeit mit 100 Millimeter pro Sekunde sind für alle Baugrößen standardisiert. Im Gegensatz zu vielen herkömmlichen elektrischen Antrieben beziehen sich diese Nennkräfte auf „Drück- und Zieh-Operationen“ gleichermaßen, sodass sich mit den weiten Anwendungsbereichen Montieren, Einpressen, Einstanzen, Nieten, Verstemmen, Stanzen, Lochen, Prägen, Markieren, Bördeln, Zusammenpressen und Verdichten noch flexiblere Einsatzmöglichkeiten ergeben. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Shadowboards

Fehlt hier was?

Die Lean-Manufacturing-Experten von Neolog präsentieren flexible Rohrklemmsysteme der beiden Durchmesser 28 und 28,6 Millimeter. Neben diesen Systemen  bietet das Unternehmen erstmals auch Shadowboards an.

mehr...
Anzeige