Drehstrommotoren L-force

Leichter Wechsel

L-force-Drehstrommotoren helfen beim Sparen
Dank gleicher Abmessungen ist der Wechsel von IE1- auf IE2-Motoren von Lenze sehr leicht.
Die neuen L-force Drehstrommotoren von Lenze vereinen Kosteneffizienz mit Produktivität – und das in Form eines Baukastens, der eine genaue Anpassung des Antriebs an die Applikation ermöglicht.



Die Antriebe sind sowohl in der Standard-Effizienzklasse IE1 als auch mit deutlich höherem Wirkungsgrad in IE2 erhältlich. Die Reihe im Leistungsbereich von 0,12 bis 45 Kilowatt entspricht dem erst im Oktober 2008 verabschiedeten Teil 30 der internationalen IEC-Norm 60034. Dieser harmonisiert erstmals die Mindestwirkungsgrade für Drehstrommotoren auf internationaler Ebene.

IE2-Motoren von Lenze soll beim Sparen helfen. Gerade in Anwendungen mit hoher Einschaltdauer amortisiert sich ihr geringfügig höherer Preis nach Herstellerangaben schnell. Dabei ist bei Lenze der Wechsel von IE1 zu IE2 generell leicht, weil die Baugrößen inklusive Anschraub- und Wellenabmessungen oft identisch sind. Weil es in Applikationen mit kürzeren Einschaltdauern oder häufigen Beschleunigungsvorgängen nach wie vor vorteilhaft sein kann, die Effizienzklasse IE1 zu nutzen, bleiben aber auch diese bewährten Motoren beim Hamelner Anbieter weiterhin im Programm. Ein weiterer Aspekt der Kosteneffizienz wird durch die L-Force-Drehstrommotoren unterstützt: Die exakte Anpassung des Antriebs an den benötigten Prozessbedarf ist die einfachste und effektivste Möglichkeit Kosten zu sparen, ohne Performance einzubüßen. Voraussetzung dafür sind skalierbare Produkte und umfassende Baukästen. Bei den neuen L-Force-Drehstrommotoren steht den Anwendern steht unter anderem eine breite Auswahl an Drehzahl- und Lagegebern, Bremsen und Steckverbindungsanschlüssen zur Auswahl, um die Motoren an ihren individuellen Bedarf anzupassen. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kegelradgetriebe

Für das Elektro-FFZ

Für elektrisch betriebene Flurförderzeuge hat ABM Greiffenberger das Kegelradgetriebe TDB230/254 Kombi entwickelt. Es lässt sich in bestehende Fahrzeugreihen integrieren. Die merkmale: hohe Drehmomente, große Laufruhe, lange Lebensdauer.

mehr...

Spielfreie Servokupplungen

Variabel gekuppelt

Mayr Antriebstechnik bietet mit seinen Kupplungen und Bremsen Komplettlösungen für den Schutz von Werkzeugmaschinen und Bearbeitungszentren. Die spielfreien Servokupplungen sollen dabei für eine sichere Verbindung zwischen den Wellen sorgen.

mehr...
Anzeige

Antriebstechnik

Radantrieb mit E-Motor

Der 605WE-Radantrieb von Bonfiglioli wurde in enger Zusammenarbeit mit einem Kunden speziell für eine neue Hybrid-Arbeitsbühne entwickelt. Es handelt sich um ein dreistufiges Getriebe mit einem vollintegrierten Drei-Kilowatt-Elektromotor und einer...

mehr...

Bremsen

Spielfrei und federbelastet

Nexen präsentiert eine Produktfamilie spielfreier federbelasteter Bremsen (ZSE, Zero-Backlash Spring Engaged Brake). Die pneumatisch gelösten Bremsen der Serie ZSE sind für den Einsatz bei hohen Drehzahlen und Drehmomenten geeignet.

mehr...

Anwendungslösungen

Doppelt geht auch

Gefran wird auf der SPS IPC Drives mit zwei Ständen vertreten sein. In Halle 4 demonstriert das Unternehmen seine Lösungen für die Antriebstechnik, wie beispielsweise das Applikationsbeispiel Solarpumpe.

mehr...