DC-Kleinservomotor

Die Härte!

Wiederholgenauer Kleinmotor für Härtemessung
Das kompakte Nano-Shore-Messgerät für direkte Messung am Produkt. (Bild: Faulhaber)
Bei Bauteilen aus elastischen Polymeren ist die Werkstoff-Härte eine wichtige Produkteigenschaft. Bei der Shore-A-Härtemessung wird ein Prüfkörper auf den Werkstoff gedrückt – mit Hilfe eines kommutierten DC-Kleinservomotors von Faulhaber.

Das Unternehmen Q-Tec aus Zeilarn hat das physikalische Verfahren zur Härtemessung geometrisch verkleinert, um auch kleinste Proben beziehungsweise gezielt Punkte auf größeren Produktstücken anzumessen. Für die exakte Positionierung und Kraftverstellung an der um das Zehnfache verkleinerten Prüfspitze wurden die Kleinantriebsspezialisten von Faulhaber ins Team geholt. So entstand eine kompakte Messvorrichtung, die Normvorgaben in Miniaturform umsetzt. Je kleiner dabei die verwendete Prüfnadel, umso besser lassen sich kleine und kleinste Artikel vermessen. Wichtig dabei: die genaue Positionierung und ein exakt reproduzierbarer Prüfablauf. Denn nur eine gleichmäßig veränderbare Prüfkraft an der Nadelspitze ermöglicht die sichere Charakterisierung des Werkstoffs. Elektronisch kommutierte DC Kleinservomotoren sind hier der Antrieb der Wahl. Mit integriertem Motion Controller und RS232 Schnittstelle sind sie das exakte mechanische Bindeglied zwischen Messcomputer und Prüfspitze.

Die Kleinantriebsspezialisten aus Schönaich mussten für die Motorenauswahl mehrere Anwendungsanforderungen berücksichtigen: kleine Bauform, um die kompakten Gerätemaße einzuhalten, möglichst autarker Betrieb des Motors, um die Geräteelektronik zu entlasten und selbstverständlich eine hohe Auflösung im Positionierbetrieb. Für diesen speziellen Fall erwies sich ein 35-Millimeter-Motor mit integriertem Motion Controller als ideal. Mit 50 Millinewtonmeter Abgabedrehmoment an der Welle und bis zu 90 Watt Leistung ist die Mechanik problemlos zu bewegen. Der angeschlossene Controller ermöglicht Drehzahlregelung, Drehzahlprofile, Schrittmotorbetrieb und Positionierbetrieb. Letzterer ist hier gefragt. Mit einer Auflösung bis 1/3.000 Umdrehung und der Möglichkeit, Referenzmarken- und Endschalterpositionen zu berücksichtigen, ist der Antrieb in der Lage, exakt den Vorgaben der Messgerätelektronik zu folgen.

Anzeige

Über eine RS232-Schnittstelle ist die Kommunikation mit der externen Logik möglich. Die Controllerintelligenz verarbeitet dabei alle antriebsrelevanten Daten intern und entlastet so die eigentliche Messelektronik. Zudem ist im Antrieb schon ein Selbstschutz gegen Überlast, Überspannung und ein Fehlerausgang integriert. Gewünschte Funktionen wie Fahrprogramme und Drehzahlrampen können im Motion Controller abgespeichert werden.

Moderne Kleinantriebstechnik steht in ihrer Vielfalt den größeren Brüdern in nichts nach. Interne Sensorik und Controllertechnik berechnet antriebsrelevante Daten intern im Antrieb. So entlastet der moderne DC-Kleinservomotor die Entwickler; mit der Antriebstechnik selbst müssen sie sich nicht mehr beschäftigen. Entwicklungskosten und Time-to-market sinken. Durch die kompakten Abmaße des intelligenten Antriebsmoduls kommen Einsparungen bei der Montage und den Geräteabmessungen hinzu. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kleinmotoren

Klein und dynamisch Eine neue Antriebsverstärker-Baureihe sowie die ebenfalls erstmalige Präsentation einer neuen Kleinmotoren-Familie hat Wittenstein zum Thema in Nürnberg erhoben. Für sinuskommutierte Servomotoren mit einer Dauerleistung...

mehr...
Anzeige

Ab ins All

Faulhaber hilft bei Raketen-Rekordversuch

Die Studenten der Abteilung Delft Aerospace Rocket Engineering (Dare) der Technischen Universität Delft (Niederlande) wollen mit ihrer Stratos III am 24. Juli den europäischen Höhenrekord zurückerobern für Raketen zurückerobern. Mit an Bord: Ein...

mehr...

Finanzvorstand

Lenze: Dr. Achim Degner wird neuer CFO

Die Lenze-Gruppe hat Dr. Achim Degner (54) als neuen Chief Financial Officer (CFO) gewonnen. Der Finanzexperte wird seine Aufgaben spätestens zum 1. Januar 2019 übernehmen und die Dr. Yorck SchmidGesamtverantwortung für den Bereich Finanzen tragen.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...

Kollisionsschutzsystem

Auf Nummer sicher

Zu den häufigsten Unfällen bei der Verwendung von Werkzeugmaschinen gehören Spindel-Crashs. Kollisionsschutzsysteme für Werkzeugmaschinen minimieren die Schäden und reduzieren Ausfallzeiten sowie Reparaturkosten im Falle eines Zusammenstoßes.

mehr...