Antriebe und Steuerungen

Nützlicher Energie-Abbau

Bremswiderstände für Brennstoffzellen- und Hybridfahrzeuge
Eine neue Technologie flüssigkeitsgekühlter Hochlast-Bremswiderstände entwickelte die britische Firma Hipas. Sie ermöglicht die sinnvolle Nutztung der anfallenden Bremsenergie.

Die Widerstandsreihe LCHP kann eine Reihe von Funktionen beim Betrieb eines Fahrzeuges übernehmen. Ihre grundsätzliche Aufgabe ist das Bremsen durch das Aufschalten des Widerstands an den Antriebsmotor mittels der Steuerelektronik, während bei der Abbremsung des Motors (im generatorischen Betrieb) elektrische Energie erzeugt wird. Zusätzlich kann die Steuerungssoftware im Schubbetrieb – beispielweise bei Gefälle, wenn der Motor als Generator arbeitet – eine voreingestellte Geschwindigkeit halten, indem der Bremswiderstand entsprechend an den Motor geschaltet wird. Wenn Strom durch den Widerstand fließt, wandelt sich die elektrische Energie in Wärme, die an das Kühlmedium übergeht.

Bremsenergie erwärmt Fahrgastzelle

Es stellt sich die Frage, ob diese Wärmeenergie ökonomischer verwendet werden kann, als sie über einen Kühler an die Umgebung abzugeben. Im einfachsten Fall lässt sich das erwärmte Kühlmittel durch die Heizungs-/Klimaanlage umleiten und kann so zur Erwärmung der Fahrgastzelle beitragen. Eine weitere sinnvolle Nutzung ist die Verwendung der Wärme zur Regelung der Betriebstemperatur der Brennstoffzelle. Zusätzlich lässt sich der Widerstand nutzen, um die Aufwärmphase der Brennstoffzelle bis zum Erreichen der optimalen Betriebstemperatur zu verkürzen. Hierzu wird die gesamte abgegebene elektrische Energie (oder zunächst ein Teil davon) durch den Widerstand geleitet und die erwärmte Kühlflüssigkeit wiederum durch die Brennstoffzelle geführt.

Anzeige

Die Widerstandsserie LCHP gibt es zunächst in vier Versionen mit 35, 70, 100 und 150 Kilowatt Nennlast. Die Gehäuse in Schutzart IP65 bestehen vollständig aus Thermoplastik. Sie wiegen nur sechs bis 13,5 Kilogramm und haben eine sehr geringe Koppelkapazität. Durch Konstruktion und neue Materialien konnte die Baugröße soweit verringert werden, dass die Montage des Widerstands innerhalb des Motorraums möglich wird. Die Massereduktion beträgt – gegenüber einer konventionellen Metallkonstruktion – bis zu 50 Prozent. Der nutzbare Spannungsbereich reicht bis 750 Volt (Inverter/Chopper). Die Bremswiderstände können bei Umgebungstemperaturen von minus 40 bis plus 60 Grad Celsius betrieben werden. (gm)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebssystem

Prinzipbedingt überlegen

Antriebssystem Galaxie. Wittenstein hat das modulare Portfolio der Getriebe-Gattung Galaxie erweitert. Vier Varianten und neue Baugrößen erschließen Anwendungen mit speziellen Leistungs- und Integrationsanforderungen.

mehr...

Finanzvorstand

Lenze: Dr. Achim Degner wird neuer CFO

Die Lenze-Gruppe hat Dr. Achim Degner (54) als neuen Chief Financial Officer (CFO) gewonnen. Der Finanzexperte wird seine Aufgaben spätestens zum 1. Januar 2019 übernehmen und die Dr. Yorck SchmidGesamtverantwortung für den Bereich Finanzen tragen.

mehr...
Anzeige

Kollisionsschutzsystem

Auf Nummer sicher

Zu den häufigsten Unfällen bei der Verwendung von Werkzeugmaschinen gehören Spindel-Crashs. Kollisionsschutzsysteme für Werkzeugmaschinen minimieren die Schäden und reduzieren Ausfallzeiten sowie Reparaturkosten im Falle eines Zusammenstoßes.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von komplexen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...