Antriebslösungen

Effizienzkonzepte

Um den Energieverbrauch von Antrieben zu reduzieren, bietet Getriebebau Nord anwendungsspezifisch abgestimmte Energiesparkonzepte, die sowohl wirtschaftlich als auch umweltfreundlich sind. Zu den dabei eingesetzten Technologien zählen Netzrückspeisung, automatische Magnetisierungsanpassung, Kupferläufer-Motoren, 87 Hertz-Betrieb und Zwischenkreiskopplung. Wenn Maschinen abgebremst werden müssen, wird bei konventionellen Frequenzumrichter-Anwendungen die freigesetzte Bremsenergie über Widerstände in Form von Wärme an die Umgebung abgegeben. Eine effektivere und ökologischere Lösung sind Antriebe, die überschüssige Energie durch die Kopplung von Zwischenkreisen oder durch Netzrückführung weiter nutzen. Über eine Rückspeiseeinheit können andere Komponenten in der Anlage gespeist werden; im DC-Zwischenkreis kann generierte Energie sogar direkt ohne Verluste von den zusammengeschlossenen Einheiten verbraucht werden. Der Strombedarf, der aus dem Versorgungsnetz gedeckt werden muss, verringert sich insgesamt. Sparen lässt sich auch durch intelligente Regelungen. So halten beispielsweise Frequenzumrichter beim Betrieb von Asynchronmotoren über den gesamten Drehzahlbereich die zur Abgabe des vollen Drehmoments erforderliche Magnetisierung aufrecht. Das führt bei Teillasten zu vermeidbaren Verlusten. Die Frequenzumrichter der Baureihen SK 200E, SK 500E und SK 700E können diese Magnetisierung ressourcenschonend automatisch reduzieren, sobald der Motor nur mit Teillast betrieben wird. Das macht es möglich, bis zu 30 Prozent Energie einzusparen. Darüber hinaus können Asynchronmotoren am Frequenzumrichter mit höheren Ausgangsfrequenzen als am Netz betrieben werden, um ihren Wirkungsgrad zu steigern. Auch bei den Werkstoffen wurden neue Konzepte entwickelt: Statt Aluminium wird im Rotorkurzschlusskäfig Kupfer eingesetzt. Damit lassen sich bei gleicher Baugröße sparsamere Motoren realisieren. Alternativ kann bei gleicher Effizienz die Leistung gesteigert werden, ohne die Bauform zu vergrößern – so können stärkere Motoren leichter in enge Einbauräume eingepasst werden. Eine noch deutlichere Steigerung der Leistungsdichte bei gleichzeitig hoher Effizienz lässt sich mit einem optimierten Synchronmotor mit hochwertigen Permanentmagneten auf der Läuferseite erreichen. ho

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Industriegetriebe

Neue Getriebe für Bandförderanlagen

Die Maxxdrive-Industriegetriebe von Nord eignen sich für den Einsatz in Heavy-Duty-Anwendungen. Jetzt stellt das Unternehmen die neue Baureihe Maxxdrive XT vor, die das Baukastensystem für Anwendungen mit hohen thermischen Grenzleistungen ergänzt.

mehr...

Know-how

Passive Bauelemente mit aktiver Rolle

Haben Bauelemente als unteilbare Baueinheit weder Verstärker- noch Steuerungsfunktion, handelt es sich um passive Bauelemente (Widerstände, Kondensatoren, Spulen, Verbindungselemente, elektromechanische Relais).

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Außenläufermotor

Motor für FTS

Maccon hat die XR-15-Familie flacher bürstenloser DC-Motoren als Außenläufer vorgestellt. Diese Serie des englischen Herstellers Printed Motor Works hat eine kurze axiale Länge und eignet sich für enge Bauräume.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Metallbalgkupplung

Blindmontage

Moderne Konstruktionen werden immer aufwendiger und müssen zugleich platzsparend konzipiert werden. So bleibt für viele Teile des Antriebsstranges als letzte Möglichkeit zur Integration nur noch die Blindmontage.

mehr...

Elektrische Antriebe

Lenken im Schmalgang

Bonfiglioli hat elektrische Antriebe für moderne intralogistische Prozesse vorgestellt. Hierzu gehören auch Leerlauflenksysteme der Baureihe 601W0E, die typischerweise im Heck von Drei- und Vier-Rad-Gegengewichtsgabelstaplern eingesetzt werden.

mehr...