A-TEC Module

Einhängen und anschließen

Denken in Funktionen – statt in Einzelteilen. So macht es nach eigenen Angaben LQ Mechatronik-Systeme. Tatsächlich benötig der modulare Schaltschrank dank innovativer Steuerungsmodule bis zu 90 Prozent weniger Bauteile und keine komplizierte Verdrahtung mehr.

Platz im Schaltschrank: Mit den neuen Bauteilen werden Stücklisten kürzer und Schaltpläne übersichtlicher. © LQ Mechatronik-Systeme

Mit den A-Tec-Modulen zeigt das Unternehmen kompakte Einheiten, die unterschiedlich ausgeführt diverse Funktionen entweder im Schaltschrank oder direkt beim Motor oder Aggregat übernehmen. Sie sind Bestandteil eines Systembaukastens. Mit den A-Tec-Bauteilen werden Funktionen zu Modulen zusammengefasst. Sie sind kleiner und sparen Platz im Schaltschrank. Auch direkt am Aggregat seien sie eine echte Alternative, sagt der Hersteller. Ob Motorstarter, Ein-Aus-Schalter, Gateway, Energieverteiler oder Spannungswandler – mit den neuen Bauteilen werden Stücklisten kürzer und Schaltpläne übersichtlicher. Die Funktionsmodule sind geschützt nach IP54-Standard. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Dunkermotoren

Mit IoT auf die Motek

Auch 2019 ist Dunkermotoren wieder auf der Motek in Stuttgart vertreten und präsentiert Produkthighlights rund um das Thema Industrial Internet of Things. Mit dabei: tubulare Lineardirektantriebe.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Antriebe

Intelligent automatisiert

Der ECI 63.xx K5 von ebm-papst kann als Antrieb in Positionier-, Drehzahl- oder Strom- oder Momentenregelung betrieben werden und unterstützt damit die Kommunikations- und Bewegungsprofile nach IEC 61800-7 (DS402).

mehr...