Platz 3, Kategorie 1: Handhabung und Montage

Virtual-Reality-System Cross Connected Holodeck

Echte Montage im virtuellen Raum

Das Cross Connected Holodeck ist ein Virtual-Reality-System und vernetzt global verteilte Menschen am selben virtuellen Arbeitsplatz. Somit ist es erstmals möglich, auch den Menschen in der digitalen Planung zu berücksichtigen. Das System des KIT-Spin-Offs Rüdenauer 3D Technology besteht aus Sensorkamera, Datenbrille, Datenhandschuhe und Datenmanagement. Dies ermöglicht die Einbettung des Cross Connected Holodecks in den gesamten Produktlebenszyklus – von der standortübergreifenden globalen Planung und Inbetriebnahme von Produktionslinien bis hin zur Erstellung von Reparaturanleitungen samt Montagezeitangabe.

Das Cross Connected Holodeck wird per Leasing-Modell angeboten; entsprechend der gewünschten Nutzerzahl im Kundenfall wird Hard- und Software ausgelegt. Dieses System sei gegenüber dem derzeit üblichen kostspieligen „Cave-System“ deutlich günstiger – Rüdenauer nennt den Faktor Zehn. Somit ist die neue Lösung auch für KMU interessant. Ziel ist es, diese Lösung zum Alltags-Werkzeug im gesamten Unternehmen zu etablieren und die heutigen Arbeitsprozesse in der produzierenden Industrie grundlegend zu revolutionieren – durch Beschleunigung, Optimierung und Vernetzung. Ganz einfach werden die 3D-CAD-Daten einer Fertigungslinie oder eines manuellen Handplatzes in das System gespielt; Anwender können dann Komponenten echt montieren, die Anlage begutachten und virtuell abnehmen. Durch Vernetzung mehrerer Standorte im Cross Connected Holodeck können sich global verteilte Mitarbeiter direkt am selben virtuellen Produkt treffen. Bewegungen und Aktivitäten aller User werden über 3D-Sensoren erfasst und ausgewertet. Dies ermöglicht sowohl eine automatisierte Erzeugung von Arbeitsplänen für die Produktionsplanung als auch die direkte Zeiterfassung für die Dauer einzelner Produktionsprozesse. pb