handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Automatisierung> Robotik>

zwei neue Varianten in der IRB 6700-Roboterfamilie von ABB

Bosch demonstriert MRKKooperation ohne Berührung

Bosch Apas mit Behinderten

Auf der Motek zeigt Bosch anhand der Apas family, wie sich Mensch-Roboter-Kollaboration flexibel und sicher gestalten lassen soll.

…mehr

Industrieroboter IRB 6700Runter mit den Kosten

Industrieroboter IRB 6700: Runter mit den Kosten

Die IRB 6700-Roboterfamilie ist eine Entwicklung basierend auf den Erfahrungen von mehr als 40 Jahren großer Roboter bei ABB. Nun gibt es zwei neue Varianten im Portfolio: mit Handhabungskapazitäten von 155 und 200 Kilogramm sowie Reichweiten von 2,85 bis 2,60 Meter. Die Maschinen seien robust und gleichzeitig präzise, sagt ABB und verweist auf die Widerstandsfähigkeit, hohen Trägheitsmomente, hochgenauen Motoren, einfachere Wartung sowie die um bis zu 20 Prozent niedrigeren Gesamtbetriebskosten. Mit dem IRB 6700-155/2.85 und dem IRB 6700-200/2.60 legt ABB die Messlatte hinsichtlich Energieverbrauch hoch. Das Augenmerk der ABB-Konstrukteure lag bei den neuen Versionen auf der Zuverlässigkeit der Maschinen sowie auf der Reduzierung der Gesamtbetriebskosten. Jeder Roboter der IRB 6700-Familie ist für den Einsatz der neuen Lean ID-(Integrated Dressing)-Lösung konzipiert, die mittels Integration der besonders exponierten Teile des Kabel- und Schlauchpakets in den Roboter eine Balance zwischen Kosten und Langlebigkeit erreicht. Ein mit Lean ID ausgestatteter IRB 6700 sei einfacher zu programmieren und durch vorhersagbare Kabelbewegungen leichter zu simulieren. Kunden aus der Automobilindustrie tauschen jedes Jahr die Punktschweißausrüstung an 60 Prozent ihrer Roboter aus; mit den IRB-6700-Robotern liefert ABB ein Funktionspaket mit voller Garantie; dies sei ein riesiger Fortschritt hinsichtlich der verfügbaren Betriebszeit, sagt der Hersteller.   pb

Anzeige
Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Kollaboration: Cobot und Mensch bei der Montage.

Motek vom 10. bis 13. Oktober 2016 in...Robotics? Cobotics!

Die Systemintegration in der Robotertechnik schreitet unaufhaltsam voran. Zur 35. Motek – Internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung – zeigen nicht nur viele Roboterhersteller, sondern mehr als 150 Sondermaschinen- und Anlagenbauer sowie Systemhäuser, wie und welche Prozesse mit Hilfe von Robotern wirtschaftlich rationalisiert werden können.

…mehr
Der Roboter nimmt einzelne Säcke auf und setzt sie nach den vorgegebenen Lagenbildern auf die Ladungsträger.

Roboter-SackpalettierungNeustart mit mehr Nutzen

Das österreichische Mühlenunternehmen Goodmills investiert in eine vollautomatische Roboter-Sackpalettier- und Vollpaletten-Verpackungsanlage von Koch Industrieanlagen.

…mehr
Bosch Apas mit Behinderten

Bosch demonstriert MRKKooperation ohne Berührung

Auf der Motek zeigt Bosch anhand der Apas family, wie sich Mensch-Roboter-Kollaboration flexibel und sicher gestalten lassen soll.

…mehr
Werkzeugwechsler

WerkzeugwechslerKugeln in Kavitäten

Der neuste Werkzeugwechsler des Schwedischen Herstellers von Roboterperipherie rsp robot system products nennt sich „TC 720 “ und ist eine Erweiterung der modularen Baureihe TC240/480.

…mehr
UR-Cobot

Universal Robots besetzt Technical ComplianceRoberta Nelson Shea wird Sicherheitsbeauftragte

Roberta Nelson Shea ist neue Global Technical Compliance-Beauftragte bei Universal Robots.

 

…mehr
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen