handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Wirtschaft + Unternehmen> Archiv> Schleicher hilft Kunden bei "Obsolescence"

Unterstützung beim RedesignSchleicher hilft Kunden bei "Obsolescence"

Das Elektronikunternehmen Schleicher Electronic will seine EMS-Kunden (Electronic Manufacturing Services) zukünftig stärker beim Obsolescence-Management unterstützen. Dazu ist das Berliner Technologieunternehmen der Component Obsolescence Group Deutschland e.V. (COG-D) beigetreten. Schleicher-Kunden profitieren dadurch von diversen Hilfestellungen.

Unterstützung beim Redesign: Schleicher hilft Kunden bei "Obsolescence"

Weltweit wird täglich die Produktion von hunderten elektronischen Bauelemente eingestellt. Diese "Obsolescence" genannten Abkündigungen kosten Unternehmen jährlich Millionen, weil sie ihre Produkte entsprechend anpassen müssen (Redesigns). Ein gutes Obsolescence-Management ist daher für jedes Unternehmen wichtig, um die Kosten für Redesigns möglichst niedrig zu halten. Im Verein COG-D haben sich dafür branchenübergreifend Fachleute zusammengeschlossen, die sich mit Problemen und Lösungen rund um das Obsolescence-Management auseinandersetzen.

Schleicher möchte mit seiner Mitgliedschaft seine über Jahre aufgebaute Kompetenz und Erfahrung im Bereich Product Life Cycle und Obsolescence-Management erweitern. Denn: Besonders für Schleichers EMS-Kunden sind neben einer hohen Zuverlässigkeit der Geräte auch begleitende Dienstleistungen wie beispielsweise Bauteile-Logistik, Dokumentation oder Seriennummerverwaltung wichtig. Diesen Anforderungen entsprechend möchte das Elektronikunternehmen daher über das reine Bestücken von Flachbaugruppen hinaus einen weitergehenden Service und Dienstleistungen anbieten.

Anzeige
Weitere Beiträge zuProduktionManagement

"Wir wollen unsere Mitgliedschaft im COG-D zum Erfahrungsaustausch nutzen", erklärt Sven Dübbers, Geschäftsführer von Schleicher Electronic. "Mit dem Know-how können wir die Folgen der Nichtverfügbarkeit von Produktkomponenten bei unseren Kunden weiter minimieren."

Mitglieder im COG-D Verein haben umfassenden Zugriff auf Präsentationen und gemeinsam erarbeitete Empfehlungen zum Obsolescence-Management - sowohl des COG-D als auch des COG-UK. Zudem gibt es Arbeitsgruppen mit verschiedenen Themenstellungen. Auch können Fragestellungen zur Bearbeitung an gemeinsam ausgewählte Institute weitergereicht werden. So wird sichergestellt, dass die Mitglieder und ihre Kunden stets auf dem neuesten Stand der Obsolescence-Management-Strategien sind. pb

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Bearbeitungszentrum

BearbeitungszentrenFür jede Automation

Mit den Bearbeitungszentren Versa 645 linear von Fehlmann lassen sich Werkstücke fünfachsig bearbeiten. Die eingebauten Linearantriebe ermöglichen eine hohe Beschleunigung und Dynamik bei gleichzeitig hoher Präzision, verspricht der Hersteller.

…mehr
Industrieroboter

MESDigitalisierung im Lager

ISI Automation zeigt Systemlösungen für Produktion und Intralogistik – mit Fokus auf praxistaugliche, erprobte Industrie-4.0-Lösungen. Hierzu zählen ISI-Plus – eine MES- und LES-Lösung – sowie ISI-Pro zur Automatisierung von Förderanlagen und Regalbediengeräten.

…mehr
Laserscanner

LaserscannerScanner mit Heizung

Der kompakte Laserscanner DS5100 von Datalogic erfüllt laut Hersteller alle Anforderungen für Produktionsanlagen. Er sei mit dem X-Press-Interface einfach einzurichten und unempfindlich gegen Fremdlicht.

…mehr
FAG-Rillenkugellager Generation C

Investitionen in Produktion und LogistikSchaeffler baut Standard-Wälzlagergeschäft aus

Investitionen in Produktion und Logistik, verbesserte Produkteigenschaften: Schaeffler baut sein Standard-Wälzlagergeschäft mit FAG-Rillenkugellagern der Generation C erheblich aus. Wichtigste Anwendungsbereiche sind Elektromotoren und Weiße Ware, Pumpen und Ventilatoren, Elektro-Werkzeuge sowie Zweiräder.

…mehr
Podesttreppe

Steigtechnik-SerieTreppe im Baukasten

Beim Sortiment Steigtechnik-Serie von Hymer stehen verschiedene Einsatzmöglichkeiten im Fokus. Die Plattformleiter beispielsweise besteht aus dem Grundmodell Hymer Protect, das mit einem Erweiterungsset zum teleskopischen Modell Protect+ umgebaut werden kann.

…mehr