handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Handhabung> Montagetechnik>

Hubtisch - Arbeiten ohne Schaukeln

HubtischArbeiten ohne Schaukeln

Auch in der Automobilbranche werden Überlegungen angestellt, wie Arbeitsplätze in der Kleinteilefertigung gestaltet werden müssen, um auch ältere Mitarbeiter und solche mit Einschränkungen im Bewegungsapparat beschäftigen zu können.

Hubtisch

In der Schweißabteilung für Karossen-Kleinteile sind Punkt- und Buckelschweiß-Maschinen im Einsatz, die manuell bedient werden. Aufgrund der geringen Gewichte dieser Teile bieten sich gerade diese Arbeitsplätze für ältere Mitarbeiter an. Auch Werker mit Einschränkung im Bewegungsapparat können hier gut eingesetzt werden. Allerdings ist dies nur dann möglich, wenn die Schweißmaschine beziehungsweise der Arbeitsplatz ergonomisch angepasst wird.

Flexlift Hubgeräte hat daher in Zusammenarbeit mit Schweißmaschinenherstellern einen Hubtisch entwickelt, der die Punkt- und Buckelschweiß-Maschinen in die ergonomisch richtige Höhe fahren kann. Die konstruktive Herausforderung war es, die ungünstige Geometrie dieser Maschinen zu berücksichtigen und dennoch eine gute Seitenstabilität zu gewährleisten. Der Schwerpunkt der Schweißvorrichtungen liegt meistens außerhalb des Flächenschwerpunktes – das verursacht Reaktionskräfte, die von herkömmlichen Hubtischscheren schlecht aufgenommen werden können. Die ungünstige Krafteinleitung hat dann ein „Schaukeln“ während der Hub- und Senkbewegung zur Folge. Das verursacht beim Bediener ein ungutes Gefühl, und gleichzeitig wird die Lebensdauer der Scherenmittenlager verkürzt. Mit der Baureihe FM 3000/70 bietet Flexlift einen Hubtisch an, der sich für diese Einsatzbedingungen eignet. Für die ergonomische Materialzu- und abfuhr bietet der Hersteller Hub-Neige-Geräte vom Typ FCE 1500/75 N an.       pb

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Blechverarbeitung

AutomatisierungsbausteineNeun Steine im Kasten

Automationstechnik ist der Schlüssel zur kosteneffizienten und qualitätsoptimierten Produktion von Serienprodukten. Ein Beispiel ist hierfür die Automobilindustrie, die etwa in der Karosseriefertigung auf einen fast hundertprozentigen Automatisierungsgrad setzt.

…mehr
LBR iiwa

Mensch-Roboter-Kollaboration in der PraxisEin Kollege mit Gefühl

Das Thema Automatisierung ist Treiber weltweit – in diversen Bereichen. Arbeiten, die für den Werker monoton, gefährlich oder unergonomisch sind, kann der Roboter übernehmen. Als Assistent wird er zum entlastenden Faktor in der Produktion. Voraussetzung: Er muss sich mit dem Menschen vertragen. Der Leichtbauroboter LBR iiwa von Kuka steht für eine neue Dimension der Robotik.

…mehr
Herzensangelegenheit: Montagekonzepte werden neuen Anforderungen angepasst

HerzensangelegenheitMontagekonzepte werden neuen Anforderungen angepasst

Die Produktion in Deutschland verändert sich: Weg von der Serie, hin zur Variantenvielfalt. Über Trends und Herausforderungen bei der Montage unterhielt sich handling-Chefredakteurin Petra Born mit Karl Schnaithmann, Geschäftsführer der Schnaithmann GmbH in Remshalden.

…mehr
Mobile Schraubstation: Mobile Montage am Zug

Mobile SchraubstationMobile Montage am Zug

Tausend Kilometer und mehr legen die Fernzüge der Deutschen Bahn täglich zurück. Solche Langstrecken müssen die mobilen Schraubstationen von Atlas Copco Tools, die die Bahn zu Wartungsarbeiten einsetzt, zwar nicht bewältigen.

…mehr

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen