handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Intralogistik und Logistik> Material Handling>

Flurförderzeuge - Der Hol- und Bringdienst

FlurförderzeugeDer Hol- und Bringdienst

Robustes, leistungsstarkes Arbeitstier oder feinfühliges, intelligentes Materialflussgerät? Die konkrete Intralogistik-Aufgabe bestimmt, welches Flurförderzeug zum Einsatz kommt. In diesem Themen-Schwerpunkt zeigt handling konkrete Anwendungsbeispiele.

Fahr-Hochhubwagen

Die Fördertechnik und Intralogistik ist nach der Antriebstechnik die zweitgrößte Fachbranche im deutschen Maschinen- und Anlagenbau. Die Branche verzeichnet seit Jahren Wachstum – sowohl das Inlandsgeschäft als auch der Export haben sich gleichermaßen erfreulich entwickelt. Die weltweite Nachfrage nach Flurförderzeugen stieg im ersten Halbjahr dieses Jahres um drei Prozent. Mehr als die Hälfte der in Deutschland produzierten Lösungen und Anlagen geht ins Ausland. Südamerika und dort besonders Brasilien hatten in den vergangenen Jahren für die deutschen Hersteller eine große Bedeutung erlangt, daher sind etliche Hersteller von Flurförderzeugen mit eigenen Niederlassungen oder Tochtergesellschaften in Brasilien aktiv. Auch künftig dürfen die Hersteller von einer Steigerung des weltweiten Marktvolumens für Flurförderzeuge rechnen. Die Nachfrage in Westeuropa dürfte weiter wachsen; auch für Asien gilt dies, allerdings wird für China nur mit einem Wachstum der Segmente Lagertechnik und elektromotorische Gegengewichtsstapler gerechnet. Auch das Wachstum des nordamerikanischen Marktes dürfte sich weiter fortsetzen.

Anzeige

Angepasster Materialfluss
Zuvor klassische Hersteller von Flurförderzeugen oder Gabelstaplern haben sich mittlerweile als Intralogistik-Systemanbieter aufgestellt, denn es gilt, an die Anwendung angepasste Materialflusslösungen einzurichten. Gabelstapler, Hubwagen, Routenzüge, selbstfahrende Shuttles – Intralogistik hat viele Gesichter. Auf die Neuentwicklungen, die im nächsten Jahr vorgestellt werden, darf man gespannt sein – Anfang März 2016 trifft sich die Branche auf der Logimat und dann Ende Mai 2016 zur Cemat. Treiber der Entwicklung bei Flurförderzeugen sind beispielsweise die Energieeffizienz, Emissionsreduzierung, Flottenmanagement-Systeme im Hinblick auf Industrie-4.0-Technologien und Smart Factory sowie vor allem die Ergonomie: Der Fahrer soll sicher, ermüdungsfrei und gesundheitsschonend unterwegs sein, denn das hebt die Umschlagsleitung und senkt die Fehlerquote. Intuitive Bedieneinheiten, Sicherheitsdeichseln, gedämpfte Standplattformen, reduzierte Schwingungen, Sichtmaximierung, drehbare Fahrersitze sind nur einige Beispiele von Ausstattungsfeatures, die den Fahrer während seiner Arbeit unterstützen sollen.

Aber nicht nur die Nachfrage nach intelligenten Neufahrzeugen steigt, auch das Miet- und Gebrauchtgerätegeschäft interessiert die Hersteller von Flurförderzeugen; bei Jungheinrich zum Beispiel wuchs es im ersten Halbjahr um satte elf Prozent gegenüber dem Vorjahr.  pb

Weitere Beiträge zum Thema

Christian Baerwolff_Senior Director European Engineering and Product Development bei Crown_

Crown hat einen neuen DeveloperChristian Baerwolff leitet europäische Entwicklung

Christian Baerwolff hat bereits zum 1. Mai 2016 die Position des Senior Directors European Engineering & Product Development bei Crown übernommen.

…mehr
Still-Schubmaststapler FM-X im Tiefkühllager

Still betreut FFZ in Full-Service-MieteVoller Durchblick im Kühlhaus

Beim Duisburger Food-Logistiker Havi Logistics betreut Still für die temperaturgeführten Lager sämtliche Flurförderzeuge in der Full-Service-Miete. Mit webgestützten Softwaretools sowie einem speziell für Havi Logistics entwickelten Poolsystem werden die Fahrzeugeinsätze an allen Logistikzentren in Deutschland optimiert und flexibel gemanagt.

…mehr
Bosch Rexroth Drucksensoren

Rexroth bringt neue DrucksensorenHydraulik besser regeln

Mehr Leistung auf geringerem Bauraum: Diese Entwicklung bei Flurförderzeugen unterstützt Rexroth mit den neuen Drucksensoren PR4 Baureihe 10.

…mehr
Schmid Montrac

Einschienenfahrzeug auf der AutomaticaViermal schneller

Innerbetriebliche Transportsysteme im Segment bis 200 Kilogramm erfordern meist erheblichen Platzbedarf, um Lasten sicher zu transportieren. Das Montrac bis 200 Kilogramm Nutzlast von Schmid setzt dem ein Ende.

…mehr
Spänekübellogistik

SpänekübellogistikVoll hin, leer zurück – aber automatisch

Späne aus der Metallbearbeitung benötigen viel Platz. Für einen besseren Durchsatz hat der Intralogistikexperte CSP Cut System Pfronstetten ein Spänekübel-Fördersystem zur automatisierten Beschickung von Brecheranlagen entwickelt.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen