handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Intralogistik und Logistik> Material Handling> Marktübersicht Fördertechnik>

Zum zweiten Mal: World of Material Handling: Trends erkennen, Zukunft erleben

Zum zweiten Mal: World of Material HandlingTrends erkennen, Zukunft erleben

Am 9. Mai 2016 startet Linde Material Handling mit der zweiten Auflage seines Kundenevents „World of Material Handling (WoMH)“. Unter dem Motto „Linked Perspectives“ werden in diesem Jahr die Zukunftsthemen Vernetzung, Automatisierung, Individualisierung und Energiesysteme in den Fokus gerückt. Über einen Zeitraum von zweieinhalb Wochen gibt es feste Besuchertage für unterschiedliche Gästegruppen aus dem In- und Ausland. Ort der Leistungs- und Themenschau ist die Industriebau-Halle „Fredenhagen“ in Offenbach vor den Toren von Frankfurt am Main und nahe des internationalen Flughafens.

Layout World of Material handling Linde MH

Auf 12.000 Quadratmetern bietet Linde den Besuchern unterschiedliche Erlebnis- und Informationsbereiche an, bei denen je nach Thema eine Vielzahl an Präsentationsformen zum Tragen kommt. Ausstellungsflächen, 3D-Media-Shows, Experten-Foren, Produktvorführungen und Experience-Zonen sorgen für ein abwechslungsreiches Programm. Dabei werden die Inhalte in Führungen erläutert oder können individuell entdeckt werden.

Anzeige


Die großen Trends
Mit dem diesjährigen Schwerpunktthema „Linked Perspectives“ greift Linde unabhängig von Innovationszyklen die großen Trends der Intralogistik auf und richtet den Blick auf eine sich immer stärker digitalisierende und vernetzende Welt. „Nirgendwo sonst als auf der WoMH bietet sich den ausnahmslos geladenen Gästen die Chance, sich so umfänglich über das Leistungsspektrum von Linde zu informieren und Ideen für die Verbesserung ihres eigenen innerbetrieblichen Materialflusses mit nach Hause zu nehmen“, ist Manfred Höhn, Head of Marketing Communication and Branding und einer der Projektverantwortlichen für die WoMH bei Linde, überzeugt. Gezeigt werden sowohl aktuelle Produkte und Technologien, Dienstleistungen und Softwarelösungen als auch eine umfangreiche Palette an Innovationen und neuen Produkten, die in Kürze auf den Markt kommen – etwa der Elektro-Gegengewichtstapler „Linde Roadster“. Durch den Wegfall der A-Säule eröffnet das Gerät dem Fahrer eine Panorama-Sicht auf die Fahrwegsumgebung.


Zahlreiche Partnerunternehmen mit eigenen Ausstellungen und Präsentationen sorgen zudem dafür, dass auch angrenzende Produktbereiche und Technologiefelder eingebunden sind und den Besuchern einen zusätzlichen Mehrwert schaffen.


Gleichzeitig wagt Linde auf der WoMH Ausblicke in die nähere und fernere Zukunft des flurförderzeuggestützten Warenhandlings und schafft Bezüge zur Entwicklung in Richtung Industrie 4.0 und des Internets der Dinge. Eine Vision davon, wie ein Flurförderzeug von morgen aussehen könnte und über welche Eigenschaften es dann möglicherweise verfügt, zeichnet Linde mit einer virtuell erlebbaren 3D-Studie. bw

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Dematic FlexTruck mit ARM

FTS von DematicFlextruck geht in den Beta-Test

Dematic hat ein erstes Modell eines Roboters vorgestellt, der manuelles Picking ersetzen kann. Angebracht auf dem intelligent navigierenden Flurförderfahrzeug Flextruck kann der Automated Robotic Manipulator (ARM) in Umgebungen sinnvoll eingesetzt werden, in denen menschliche Arbeitskräfte widrigen Umständen ausgeliefert sind, zum Beispiel in Kühllagern. 

…mehr
Smart Field Devices

Smart Field DevicesVernetztes Vakuum

Zu den Smart Field Devices von Schmalz gehört die i-Serie der intelligenten Vakuum-Erzeuger mit der Kompaktejektoren-Baureihe SXPi/SXMPi und dem Compact Terminal SCTMi als High-End-Ausführung.

…mehr
Suprashaker

SupraleiterDas lässt sich schwebend handhaben

Supraleiter-Technologie. Drei Konzepte für den industriellen Einsatz der Supraleiter-Technologie zeigt Festo: beispielsweise werden schwebende Schlitten hochdynamisch bewegt oder ein schwebendes Rüttelsystem mit Neigemöglichkeit wird realisiert.

…mehr
Kettenzug

ElektrokettenzugWie ein verlängerter Arm

An einem großen europäischen Flughafen waren die Hebehilfen schwer zu bedienen und brachten kaum Entlastung. Die Lösung: Der Einsatz von ED-Elektrokettenzügen von Kito für eine reibungslose Gepäckabfertigung nach höchsten Standards in Sicherheit und Ergonomie.

…mehr
Torwegge Torsten

FTS von Torwegge auf der Hannover MesseTorsten kann Industrie 4.0

Arbeitserleichterung durch intelligente Technik: Torwegge zeigt auf der Hannover Messe die autonome Variante ihres FTS Torsten, am Messestand können Interessierte dessen Funktionen live erleben.

…mehr

handling Marktübersicht Fördertechnik 2011

Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige