handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Intralogistik und Logistik> Logistik>

Logistik-Gender-Management - Mehr Frauen kämen gerade recht

Söhner entwickelt Verpackung für AirbagsTransport ohne Knall

Söhner Behälter für Airbags offen

Mit dem von Söhner Kunststofftechnik entwickelten Gefahrgut-Großladungsträger können Airbags sicher und geschützt gelagert und transportiert werden.

…mehr

Logistik-Gender-ManagementMehr Frauen kämen gerade recht

Gender-Management in der Logistik ist noch unterentwickelt. Längst ist eine Frauenquote für Aufsichtsräte in DAX-notierten Unternehmen eingeführt. Wie sieht es in anderen Wirtschaftsbereichen aus? Logistik gilt traditionell als Männerdomäne. Wie stehen hier die Chancen für Frauen?

sep
sep
sep
sep
Frauen in Führungspositionen

Nach wie vor ist die Logistik eine Branche, in der Frauen nur punktuell stark vertreten sind. Während die weiblichen Angestellten bei Dienstleitungstätigkeiten und in kaufmännischen Berufen knapp 50 Prozent der Arbeitskräfte stellen, sieht es in technischen Berufen und im Bereich Verkehr eher düster aus. Auch das Management ist männlich dominiert. Während auf der mittleren Führungsebene noch rund 15 Prozent Frauen zu finden sind, sind die Frauen bei den Spitzenpositionen mit unter zehn Prozent Anteil Mangelware.

Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V. hat eine Fokusgruppenbefragung durchgeführt und 25 Logistik-Unternehmen nach der Situation und ihren Motiven befragt. Ergebnis ist, dass „derzeit im Wirtschaftsbereich Logistik das Potenzial von Frauen als Arbeitskräfte noch nicht umfassend ausgeschöpft wird.“ Im Schnitt gibt es rund 40 Prozent weibliche Arbeitskräfte, die durchaus wertgeschätzt werden. 80 Prozent der befragten Logistiker halten es für „wichtig oder gar sehr wichtig, dass Frauen und Männer im Unternehmen zu gleichen Teilen vertreten sind. Nach Einschätzung der Befragten tragen Frauen vor allem zu einem ausgewogeneren Betriebsklima sowie einer besseren Kommunikation bei und bringen andere Blickwinkel in das Tagesgeschäft ein.“ Auch Kompetenzen wie Konfliktmanagement, Teamwork, Effizient und Zielorientierung werden mit weiblichen Angestellten verknüpft.

Anzeige

Dennoch halten sich die Vorurteile. Marion von der Hand, die bis zu ihrem Ruhestand Global Supply Management Director bei Leoni war, wird mit den Worten zitiert: „An einer Einkaufsleiterin eines Kosmetikkonzerns würde kein Mann Anstoß nehmen. Oder in der Mode. Aber bei einem Automobilzulieferer? Das kann nicht sein, das geht nicht.“ Wenig geht auch im Bereich Technik und Verkehr: Gab es im Jahr 2014 18,9 Prozent Ingenieurinnen in Deutschland, waren es bei den Berufskraftfahrerinnen unter drei Prozent.

Die BVL-Befragung kam zu dem Schluss, dass in vielen Unternehmen durchaus der Wunsch nach mehr weiblichen Beschäftigten vorhanden ist. Ein höherer Frauenanteil gilt auch als Strategie gegen den vielzitierten Fachkräftemangel. Einige Logistikunternehmen haben bereits reagiert und bieten auch Frauen gute Aufstiegschancen und flexible Arbeitszeitmodelle. Seltener sind gute Verdienstmöglichkeiten und die Möglichkeit zum Home-Office. Spezielle Frauenförderpläne sind in der Logistik allerdings so gut wie gar nicht vorhanden.

Ein ganz anderes Bild zeigt sich in der Wissenschaft: Frauen haben sich hier längst etabliert und besetzen eine Vielzahl von Logistik-Lehrstühlen. Auch die Anzahl der Studentinnen in den verschiedenen Fachrichtungen der Logistik steigt rasant. bw

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Fraunhofer Leistungszentrum Logistik und IT

Vorstellung des Leistungszentrums Logistik...„Logistik ist die zentrale Wissenschaft der industriellen Zukunft“

Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML hat gemeinsam mit der Technischen Universität Dortmund, dem Leibniz-Institut für Arbeitsforschung und weiteren Partnern das Leistungszentrum Logistik und IT und seine Arbeit offiziell vorgestellt. 

…mehr
Witron Helmut Prieschenk

Mehr Umsatz mit DigitalisierungslösungenDaten sind der entscheidende Rohstoff der Zukunft

Der Generalunternehmer Witron hat 2016 einen Umsatz in Höhe von 485 Millionen Euro erwirtschaftet. Dies entspricht einem Plus gegenüber dem Vorjahr von 15,5 Prozent. Vor allem Vernetzung und Echtzeit-Logistiknetzwerke seien Zukunftsthemen, so das Unternehmen.

…mehr
Linde-Comnovo-Übernahme

Sicherheit im MaterialfllussLinde übernimmt Start-up Comnovo

Linde Material Handling übernimmt das Dortmunder Start-up Comnovo. Mit dem Kauf will Linde sein Portfolio an Sicherheitslösungen ergänzen und innovative Techniken im Bereich Fahrzeugortung integrieren.

…mehr
Fraunhofer-Ehrendoktor_Verleihung_Miskolc

Ehrendoktorwürde für...Michael ten Hompel für Logistikforschung in Ungarn ausgezeichnet

Die ungarische Universität Miskolc hat Prof. Dr. Michael ten Hompel, geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML und Inhaber des Lehrstuhls für Förder- und Lagerwesen an der Technischen Universität Dortmund, mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet. 

…mehr
Crown-DP-Servicecenter

Neues Crown-Trainingszentrum in NeufahrnCrown sichert Effizienz durch Fortbildungen

Crown hat sein Demonstrated Performance (DP) Service Training Programm in Europa gestartet. Der Staplerhersteller entwickelt seine Fortbildungsmaßnahmen für Servicetechniker und Servicetechnikerinnen stetig weiter, das Trainingsprogramm wurde auch in weiteren Vertriebsregionen rund um den Globus erfolgreich umgesetzt.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige